Frankreich sagt "Au Revoir" zu Rente mit 60

+
Französische Rentner beim Boule-Spiel. Künftig sollen die Franzosen erst mit 62 Jahren in Rente gehen.

Paris - Frankreich verabschiedet sich von der Rente mit 60. Nach einem am Mittwoch von der Regierung vorgestellten Reformplan wird das Renteneintrittsalter bis 2018 schrittweise auf 62 Jahre angehoben.

Zusätzlich soll der Mindestzeitraum für Beitragszahlungen weiter erhöht werden. Wer die volle Rente haben will, muss von 2020 an mindestens 41,5 Jahre in das System eingezahlt haben.

“Es geht kein Weg daran vorbei, länger zu arbeiten“, sagte Arbeitsminister Eric Woerth bei der Vorstellung der Pläne in Paris. Es sei nicht möglich, das Loch in der Rentenkasse nur durch neue Einnahmen zu stopfen. Die mit der steigenden Lebenserwartung verbundenen Probleme müssten akzeptiert werden.

dpa

Kommentare