SPD-Rentenkonzept wird teuer

Berlin - Eine Umsetzung des SPD-Rentenkonzepts würde nach verschiedenen Berechnungen von Experten mindestens 30 Millarden Euro kosten.

Das Bundessozialministerium hat sogar Kosten von etwa 35 Milliarden Euro berechnet, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet. In diesem Rechenmodell ist die Mindestrente von 850 Euro im Monat der größte Posten und würde mehr als zehn Milliarden Euro ausmachen.

Der Tageszeitung „Die Welt“ liegen Berechnungen von Experten vor, die mit etwa 30 Milliarden Euro an zusätzlichen Kosten kalkulieren. Auch hier entfielen allein bis zu zehn Milliarden Euro auf die geplante Mindestrente. 7,7 Milliarden Euro würde demnach die Ausweitung der Erwerbsminderungsrente kosten, sechs Milliarden Euro der Ausbau der betrieblichen Altersvorsorge.

Die Eckpunkte des SPD-Rentenkonzepts

Die Eckpunkte des SPD-Rentenkonzepts

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare