Ex-Ministerin verwechselt Inflation mit Oralsex

+
Ungewollt aufgeknöpft: Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati

Paris - Sie war der Liebling von Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy. In einem TV-Interview leistete sich Ex-Ministerin Rachida Dati nun einen mehr als peinlichen Versprecher.

Sie gilt als glamourös, autoritär und im Job als wenig humorvoll: Wegen ihres (zu) harten Führungsstils fiel Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati - einst Sarkozys engste Vertraute im Kabinett - beim Präsidenten in Ungnade. Dank eines Interviews der 44-Jährigen hat sie die Lacher nun ungewollt auf ihrer Seite.

Ministerin findet's gar nicht lustig

Das Video zum Versprecher verbreitete sich anschließend schnell im Internet.  Dati kommentierte ihren Auftritt - wieder gewohnt nüchtern - ebenfalls im Internet: Auf ihrem Facebook-Profil erklärte sie, dass es jedem passieren könne, zu schnell zu sprechen. Es sei enttäuschend, dass dies alles sei, was von ihrer politischen Botschaft übrig bleibe. Immerhin: Mit dem Ausrutscher sollte sie mehr Zuhörer als je zuvor erreicht haben. 

Kommentare