Vielerorts bleibt es frühlingshaft

+
Eine Zierkirsche blüht avor der Frauenkirche in Dresden (Sachsen). Foto: Sebastian Kahnert

Offenbach (dpa) - Heute Mittag kommen die schauerartigen Regenfälle kaum mehr nach Osten voran und klingen vorübergehend ab. Im Tagesverlauf entwickeln sich aber einzelne Schauer, vor allem nach Süden zu auch kurze Gewitter, berichtet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

In der Osthälfte und am Alpenrand bleibt es überwiegend trocken und teils auch recht sonnig. Die Höchstwerte liegen - je nach Sonne - zwischen 16 und 23 Grad, im Südosten können bis zu 25 Grad erreicht werden. Der Wind weht meist nur schwach aus südlichen Richtungen. Bei Schauern und Gewittern kann es starke Böen geben. Auf den Alpengipfeln treten zeitweise Sturmböen aus Süd.

In der Nacht auf Dienstag kommt im Westen erneut schauerartiger Regen auf, vereinzelt können auch kurze Gewitter darin eingelagert sein. In der Früh erreichen die Regenfälle auch die mittleren Landesteile. Im Osten und Südosten bleibt es nach wie vor trocken, örtlich bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 und 4 Grad.

Kommentare