Triebwerksprobleme: Qantas-Airbus muss landen

Sydney - Ein Qantas-Airbus A 380 musste auf dem Weg von Singapur nach London wegen eines Triebwerkproblems außerplanmäßig in Dubai landen. Der Zwischenfall erinnert an ein Ereignis vor genau einem Jahr.

Genau ein Jahr nach der spektakulären Notlandung einer Qantas-Maschine ist es bei der australischen Fluggesellschaft wieder zu Triebwerksproblemen beim A 380 gekommen. Ein Superjumbo mit 258 Passagieren und 25 Besatzungsmitgliedern an Bord musste wegen eines Problems mit dem Öldruck ungeplant in Dubai landen, wie die Airline am Freitag mitteilte. Der Flug war auf dem Weg von Singapur nach London, als der Pilot eines der vier Triebwerke abschaltete und die Maschine sicher in Dubai aufsetzte.

Qantas wies einen Zusammenhang mit dem Vorfall vor einem Jahr zurück. “Das sind zwei völlig unterschiedliche Angelegenheiten“, sagte Qantas-Sprecherin Olivia Wirth laut der Zeitung “The Sydney Morning Herald“. Die Ingenieure suchten nach dem Fehler.

Das sind die zehn sichersten Fluglinien

Das sind die zehn sichersten Fluglinien

Die Passagiere sollten umgebucht werden. Ausgebuchte Flieger erschwerten dies allerdings. Außerdem seien viele Hotels wegen eines Feiertages in Dubai voll, berichtete die Zeitung weiter.

Am 4. November vergangenen Jahres war ein Qantas-A 380 nach einer Explosion eines Rolls-Royce-Triebwerks in Singapur notgelandet. Wegen eines fehlerhaften Ventils war Öl ausgetreten und in Brand geraten. Die Piloten aber konnten die Maschine mit mehr als 400 Passagieren an Bord sicher landen. Zahlreiche Fluggesellschaften wechselten auf Empfehlung des Herstellers baugleiche Triebwerke daraufhin aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare