Mann (24) erschießt Vater und zwei Brüder

Paris - Bei einem Familiendrama in Frankreich soll ein psychisch gestörter 24-Jähriger seinen Vater und seine zwei Brüder erschossen haben.

Wie die Tageszeitung „Le Parisien“ am Sonntag berichtete, wurde der 24-Jährige wegen Mordes und versuchten Mordes festgenommen. Das Drama ereignete sich am Donnerstag in dem beliebten Skiort Bozel in den französischen Nordalpen.

Nach Polizeiangaben kam die Mutter zu der Zeit nach Hause, als ihr 24-jähriger Sohn um sich schoss. Sie floh mit einer Gesichtsverletzung und schlug Alarm. Ihr Mann und ihr acht Jahr alter jüngster Sohn waren auf der Stelle tot. Der zweitälteste Sohn erlag seinen Verletzungen einen Tag später.

Der junge Mann soll Freunde über sein mörderisches Vorhaben informiert haben, bevor er am Donnerstag um 18.30 Uhr mit einer automatischen Schusswaffe feuerte, wie die Zeitung weiter berichtete. Das Verhältnis zu seinem Vater soll gespannt gewesen sein. Seit einigen Monaten lebte der mutmaßliche Täter allein in einer Wohnung, kam jedoch regelmäßig zu seinen Eltern.

Der Tatverdächtige verbrachte den Nachmittag vor der Tat vor dem Computer mit Videospielen. Seine geringe Arbeitsmotivation und seine Videospiel-Sucht seien Grund des Vater-Sohn-Konflikts gewesen, erklärte die zuständige Staatsanwalt. Die Leichen wurden in verschiedenen Zimmern gefunden. Wie der 24-Jährige an die Waffe kam, ist noch unerklärt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist der 24-Jährige psychisch gestört.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare