Richter schickt Angeklagten zum Alkohol trinken

Görlitz – Die Prozess-Unterbrechung hat verwundert: Ein Richter am Landgericht Görlitz hat einen Angeklagten während der Verhandlung zum Alkohol trinken hinaus geschickt.

Wie das Online-Portal Express.de berichtet, saß der wegen unterlassener Hilfeleistung Angeklagte am Morgen mit stark zitternden Händen im Verhandlungsraum. Seine Verteidigerin beantragte schließlich eine Unterbrechung mit der Erklärung, ihr Mandant habe Alkoholprobleme.

Doch der 65-Jährige sagte, es sei alles in Ordnung. Laut Express.de legte die Verteidigerin nochmal nach: Der Mann sei schwer alkoholkrank.

Schließlich fragt der Richter den Angeklagten: „Wie lange brauchen Sie, um sich aufzufüllen?“ Daraufhin unterbricht er für eine Stunde die Verhandlung. Als der Angeklagte zum Prozess zurückkehrt ist er zwar betrunken, kann aber die Fragen beantworten.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare