Nach der Landung

Pilot stürzt in der Antarktis in Eis-Spalte - tot

Sydney - Ein Hubschrauberpilot ist nach der Landung in der Antarktis am Südpol in eine Eis-Spalte gestürzt. Eine umfangreiche Rettungsaktion verlief erfolgreich, doch leider gab es kein Happy End.

Ein kanadischer Pilot ist nach der sicheren Landung seines Hubschraubers in der Antarktis in eine Eisspalte gestürzt und seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen. David Wood sei bei einer Mission zur Lieferung von Treibstoff zunächst sicher auf dem Eis gelandet, beim Ausstieg aber 20 Meter tief in die Spalte gestürzt, teilte die australische Antarktisbehörde am Dienstag mit.

An dem Routineflug zu einem 160 Kilometer von der Antarktis-Station Davis entfernten Depot waren demnach Montagnacht zwei Hubschrauber beteiligt. Der zweite Pilot flog sofort zur Station zurück, um Hilfe zu holen. Einem dreiköpfigen Bergungsteam gelang es nach zwei Stunden, Wood aus der Spalte zu holen. Der 62-Jährige wurde zur Krankenstation der Basis geflogen und per Telemedizin behandelt, doch konnte er nicht mehr gerettet werden.

Wood galt als erfahrener Pilot. Er war bei einem Hubschrauber-Unternehmen angestellt, das für das australische Antarktisprogramm arbeitet. Australien betreibt insgesamt drei Forschungsstationen, Davis liegt am südlichsten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare