"Netto-Räuber": Schadensersatz für Opfer

+
Der Angeklagte Marius L. (r) kommt in Köln begleitet von einem Justizangestellten in den Gerichtssaal.

Köln - Die beiden “Netto-Räuber“ sind am Dienstag in Köln verurteilt worden. Das Gericht ging mit dem Urteil über die Forderungen des Staatsanwalts hinaus.

Der 38 Jahre alte Haupttäter muss für achteinhalb Jahre ins Gefängnis, sein 40-jähriger Komplize für sieben Jahre. Damit ging das Kölner Landgericht noch über die Forderungen der Staatsanwaltschaft hinaus.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden Räuber sechs Jahre lang Discounter in ganz Deutschland überfallen und dabei insgesamt 750.000 Euro erbeutet hatten. Dabei wurden Angestellte der Läden zum Teil erheblich traumatisiert. Die beiden Räuber müssen zudem an mehrere Opfer Schadensersatz von jeweils bis zu 4000 Euro zahlen.

dpa

Kommentare