Australien macht Hitzewelle zu schaffen

Sydney - Die Australier schwitzen unter einer Hitzewelle, die vielerorts Rekordmarken bricht. In Eucla, 1500 Kilometer östlich der Westküstenstadt Perth, wurden diese Woche 48,2 Grad gemessen.

Damit waren die Temperaturen so hoch wie nie zuvor in der Region. Auch Adelaide, Melbourne und Hobart in Tasmanien brachen mit mehr als 40 Grad Hitzerekorde. „Passt auf euch auf und bringt euch in Sicherheit“, twitterte Premierministerin Julia Gillard am Freitag. Sie warnte vor Buschbränden. Auf Tasmanien wurde die Straße zu der größten Touristenattraktion, dem Gefängnis der einstigen Sträflingskolonie in Port Arthur geschlossen. Buschbrände drohten sich auszuweiten. Einige Ortschaften wurden geräumt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare