Heckenschütze von Malmö: Polizei hat eine Spur

+
Ein Heckenschütze verbreitet Angst und Schrecken im schwedischen Malmö. Nun hofft die Polizei, auf eine heiße Spur gestoßen zu sein.

Stockholm - Ein Heckenschütze verbreitet Angst und Schrecken im schwedischen Malmö. Nun hofft die Polizei, auf eine heiße Spur gestoßen zu sein.

Wie die Ermittler am Montag mitteilten, hatte ein im Iran geborener Mann am Samstag einen Verdächtigen hinter seinem Geschäft in Malmö gestellt. Der Unbekannte schlug dem Zeugen jedoch auf den Kopf, riss sich los und floh auf einem Fahrrad. Das Gerangel fand hinter dem Schneidergeschäft des Zeugen statt, dort soll vor der Auseinandersetzung auch ein Schuss gefallen sein. Die Polizei hofft nun, nach dem Handgemenge DNA-Spuren des verdächtigen Mannes sicherstellen zu können, der auf 30 bis 40 Jahre geschätzt wird.

Der Heckenschütze soll seit einem Jahr rund 15 Anschläge auf Menschen mit dunkler Hautfarbe in Schwedens drittgrößter Stadt begangen haben. Die Polizei erhielt in den vergangenen Tagen über 100 Hinweise aus der Bevölkerung. Ein Ortsverein der rechtspopulistischen Schwedendemokraten setzte inzwischen eine Belohnung 25 000 Kronen (rund 2700 Euro) für Informationen aus, die zur Verhaftung des Schützen führen.

dpa

Kommentare