Im Westerwald

Familienstreit endet in Tragödie: Zwei Tote

+
In diesem Haus hat der 45-Jährige eine 83 Jahre alte Frau und sich selbst erschossen. Die 40 Jahre alte Tochter der Getöteten wurde schwer verletzt.

Ingelbach - Tragisches Ende eines Familienstreits: Zwei Menschen sind am Samstag im Westerwald gewaltsam ums Leben gekommen.

Ein Mann hat im Westerwald die 83 Jahre alte Großmutter seiner Lebensgefährtin erschossen und seine Freundin mit einem Kopfschuss lebensgefährlich verletzt. Der 45-Jährige tötete sich dann in Ingelbach (Kreis Altenkirchen) selbst, wie die Polizei am Samstag in Koblenz mitteilte.

Polizei steht vor dem Haus, in dem sich das Drama abspielte.

Der 17 Jahre alte Sohn der schwer verletzten Frau blieb unversehrt. Er konnte ins Freie flüchten und in einem Nachbarhaus Schutz suchen. Er erlitt aber einen schweren Schock und konnte daher zunächst keine Angaben zur Bluttat machen. Seine Mutter schwebte am Abend nach Angaben eines Polizeisprechers noch in Lebensgefahr.

Vorausgegangen war der Tragödie ein Streit der Familienmitglieder, die nach Angaben des Sprechers alle in dem Haus wohnten. Worum es dabei ging, war zunächst unklar. Nach ersten Informationen der Polizei hatte der Mann eine Waffenbesitzkarte. Ob diese auf die Tatwaffe ausgestellt war, konnten die Ermittler zunächst ebenfalls nicht sagen.

Der 45-Jährige soll mit einem Revolver oder einer Pistole geschossen haben. Am Nachmittag brachten Helfer die Leichen aus dem Haus, in dessen Tür mehrere Einschusslöcher zu sehen waren.

dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion