Song Contest: Lage in Aserbaidschan bedenklich

+
In Baku soll im Mai der Eurovision Song Contest stattfinden. Doch Menschenrechtler schlagen Alarm.

Berlin - In sechs Wochen soll der Song Contests in Baku über die Bühne gehen. Doch ist das Eurovisionsfinale in Gefahr? Menschenrechtler prangern erneut die Lage in Aserbaidschan an.

“Leider verschlechtert sich die Situation“, sagte Rassul Dschafarow von der Demokratiekampagne “Sing for Democracy“ am Dienstag in Berlin. Der Menschenrechts-Beauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, äußerte sich ähnlich. Er sei aber nicht für einen Boykott des Musikwettbewerbs am 26. Mai. “Mein Lieblingsszenario wäre, dass wir einen wunderbaren Eurovision Song Contest haben - und keine politischen Häftlinge im Gefängnis nebenan.“

Die autoritär regierte Ex-Sowjetrepublik steht wegen Korruption, mangelnder Pressefreiheit, politischer Häftlinge und Zwangsräumungen in der Kritik.

dpa

Kommentare