EHEC-Keime: Zwei Frankfurter beatmet

Frankfurt/Main - Zwei Patienten, die sich in Frankfurt mit dem lebensgefährlichen Keim EHEC angesteckt haben, müssen künstlich beatmet werden.

Lesen Sie dazu:

Darum ist der EHEC-Erreger so gefährlich

“Sie sind in einem kritischen Zustand“, sagte ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes am Montag der dpa. In Frankfurt würden zehn Menschen im Krankenhaus behandelt, davon vier auf der Intensivstation. Insgesamt habe es in Frankfurt rund 60 Erkrankungen gegeben, die meisten seien aber milde verlaufen.

Vermutlich waren alle Betroffenen mit den gleichen kontaminierten Lebensmitteln im Kontakt. Diese könnten über einen Großhändler vertrieben worden sein - daher die Fälle in anderen Städten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare