Drastischer Anstieg von Neugeborenen mit Crystal-Schädigung

+
Ein Neugeborenes liegt im Universitätsklinikum Dresden in einem Inkubator: Die Zahl der durch Crystal geschädigten Neugeborenen steigt. Foto: Sebastian Kahnert

Dresden (dpa) - Die Zahl durch Crystal geschädigter Neugeborener ist in Sachsen drastisch gestiegen. Seit 2007 sei im Regierungsbezirk Chemnitz eine Steigerung um knapp 400 Prozent zu verzeichnen, sagte der Neonatologe Jürgen Dinger vom Dresdner Uniklinikum der Deutschen Presse-Agentur.

"Der Regierungsbezirk Leipzig liegt bei 800 Prozent und der Regierungsbezirk Dresden schießt mit 1000 Prozent den Vogel ab." In den vergangenen drei Jahren habe es in Sachsen bei ungefähr 35 000 Geburten pro Jahr jeweils zwischen 160 und 180 betroffene Kinder gegeben. Das seien aber nur die nachgewiesenen Fälle, die Dunkelziffer liege hoch, da vermutlich viele Fälle nicht erkannt würden.

Kommentare