Der Winter nimmt kein Ende

+
Schnee bedeckt eine Wiese mit Krokussen im brandenburgischen Sieversdorf. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Heute gibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung nach Westen und Südwesten hin häufig teils schauerartige Niederschläge. Dabei fällt in tiefen Lagen Regen oder Graupel, oberhalb von etwa 200 bis 400 m oft Schnee.

An den Alpen schneit es mit leichter bis mäßiger Intensität. Im Norden und Osten bleibt es über weite Strecken trocken und ab und an kann sich auch die Sonne zeigen. Dabei werden Höchsttemperaturen von 3 bis 8 Grad erreicht, im höheren Bergland um 0 Grad. Der von Südwest auf West drehende Wind lebt vor allem im Schwarzwald sowie in Schauernähe zeitweise auch mit starken bis stürmischen Böen auf.

In der Nacht zu Freitag klingen Schnee und Regen im Westen rasch, im Süden im Laufe der zweiten Nachthälfte ab und es lockert teilweise auf. In den Frühstunden sind im Westen neue Niederschläge möglich. Dabei sinkt die Temperatur auf Werte zwischen +2 und -3 Grad, bei längeren Auflockerungen um -6 Grad. Bevorzugt in der Südwesthälfte muss mit glatten Straßen gerechnet werden.

Mehr zum Thema

Kommentare