Das Wochenende wird sehr frisch

+
Das Licht der Abendsonne spiegelt sich in Hamburg in der Fassade der Elbphilharmonie. Foto: Lukas Schulze

Offenbach (dpa) - Höchstens ein Hauch von Frühling steht Deutschland am Wochenende bevor. Hoch "Joachim" blockiert zwar Regenwolken, aber es lenkt kalte Luft aus Nordosten ins Land.

Immerhin können die Wähler am Sonntag bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt den Schirm zu Hause lassen. Rheinland-Pfalz bekomme sogar einige Stunden Sonnenschein ab, sagte Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Freitag. In den anderen beiden Wahl-Ländern ist es eher trüb und wolkig. Regen werde es aber auch dort nicht geben.

Die Temperaturen geben sich noch wenig frühlingshaft: Nach sehr frischem oder sogar frostigem Start in den Tag seien zum Nachmittag Höchsttemperaturen zwischen fünf Grad unter dichter Wolkendecke bis elf Grad entlang von Rhein und Mosel zu erwarten, sagte Leyser.

Vor allem im Osten und Süden könne sich am Wochenende zäher Hochnebel bilden. Im Südosten sei auch ein wenig Regen oder Schnee möglich. Der Norden und Westen profitieren von Hoch "Joachim", das auch zu Wochenanfang atlantische Tiefdrucksysteme auf Abstand hält. Wärmer wird es aber nicht.

Kommentare