Das Jahrhundertbauwerk auf Instagram

Backstage in der Elbphilharmonie - Musiker gewähren exklusive Einblicke

+
Die Kontrabassistin Luzia Vieira von der Akademie des NDR Elbphilharmonie Orchesters spielt am 13.11.2016 in Hamburg bei einem Backstage-Rundgang für Journalisten durch die Orchesterräume in der Elbphilharmonie in dem sogenannten Stimmzimmer.

Hamburg - Am Sonntag war es endlich so weit: Die Musiker des NDR Philharmonieorchesters durften ihr neues Zuhause an der Elbe beziehen. Der Anblick verschlug einigen von ihnen die Sprache.

Die Musiker des NDR Elbphilharmonie-Orchesters kennen die Konzertsäle der Welt. Auf ihren Tourneen spielen sie in den größten Hallen und prunkvollsten Opern-Häusern dieses Planeten, und doch blieb einigen von ihnen am Sonntag der Mund offen stehen, als sie ihr eigenes Konzertgebäude betraten. Es war das erste Mal, dass die Musiker ihre Instrumente im neuen Probe- und Stimmzimmer ausprobierten und den atemberaubenden Ausblick über die Elbe genießen konnten. Luzia Vieira, Kontrabassistin aus der Akademie des Orchesters und Hornist Dave Claessen lassen ihre Fans auf Instagram an der außergewöhnlichen Aussicht teilhaben.

Die Instrumente werden in Zukunft in den Spinden rechts an der Wand aufbewahrt. Ob der Hornist bei diesem Blick überhaupt noch ans Musizieren denkt?

Auch der große Saal ist ein Augenschmaus, sowohl für die Musiker auf der Bühne, als auch für die Gäste, die in den geschwungenen Rängen Platz nehmen werden. Die Optik erinnert an Weinberge, die Beleuchtung weckt weihnachtliche Gefühle.

NDR Elbphilharmonieorchester #vollerklangvoraus #elbphilharmonie

Ein von Marvin Nast (@_marvn) gepostetes Foto am

Für Fotografen ist die ganze Architektur des futuristisch anmutenden Gebäudes ein einziger Spielplatz. Silvano Ballone beispielsweise experimentiert mit Effekten und inszeniert die Bühne auf völlig neue Weise.

Unter dem Hashtag #vollerklangvoraus finden sich bei Instagram noch viele weitere eindrückliche Bilder von mehr oder weniger professionellen Fotografen. Sie alle eint die Begeisterung für jenes Jahrhundertbauwerk, das Architekten und Projektentwickler am Ufer der Elbe erschaffen haben.

Ende gut, alles gut?

Man kann nicht gerade behaupten, dass die ganze Stadt euphorisch auf den Moment der Eröffnung gewartet hat. Ganz im Gegenteil: Lange galt Hamburgs Elbphilharmonie als eines der schlimmsten Problemkinder unter deutschen Großprojekten. Nur wenige Wochen nach der Fertigstellung dieses Mega-Projekts scheint sich der skandalträchtige Ruf des Bauwerks in Luft aufgelöst zu haben. Den verbliebenen Skeptikern bleibt nur zu wünschen, dass sie einmal die Gelegenheit haben werden, sich das besondere Ambiente dieses Konzerthauses von der Nähe anzusehen. Und am Ende ist es dann an den Musikern, ihrem wertvollen neuen Heim in Form von mitreisenden Klängen alle Ehre zu machen. Am 11. Januar 2017 soll die offizielle Eröffnungsveranstaltung stattfinden. 

lg

Kommentare