Autohändler ermordet Kunden und verscharrt Leiche

Neuss - Ein Auto-Verkäufer hat im rheinischen Neuss nach eigenem Geständnis die Anzahlung eines Kunden unterschlagen und den Käufer dann ermordet, damit die Tat nicht auffliegt.

Der verschuldete 29-jährige Familienvater habe die Tat weitgehend gestanden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Mordes.

Das Verbrechen kam ans Licht, weil der Verkäufer eines Autohauses die Leiche im Autobahnkreuz Neuss-Süd nicht tief genug vergraben hatte und ein Bauarbeiter eine Hand aus dem Erdreich ragen sah.

dpa

Kommentare