In der Ägäis

18 Flüchtlinge vor türkischer Küste ertrunken

Istanbul - Einen Tag vor dem EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise sind mindestens 18 Migranten bei einem Bootsunglück in der türkischen Ägäis ertrunken.

Die Küstenwache habe 15 weitere Menschen vor der Küste des westtürkischen Bezirks Didim gerettet, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag. Zur Nationalität machte Anadolu keine Angaben.

Trotz der Zusage der Türkei, Flüchtlinge an der Überfahrt nach Griechenland zu hindern, versuchen immer wieder Menschen per Boot in die EU zu gelangen. Die EU-Chefs treffen sich am Montag in Brüssel mit dem türkischen Regierungschef Ahmet Davutoglu, um über das weitere Vorgehen in der Flüchtlingskrise zu verhandeln.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare