Verbotene Gegenstände im Rucksack

16-Jähriger mit mehr als 400 „Polenböllern“ an Grenze erwischt

Bad Muskau - Mit einer großen Menge verbotener Pyrotechnik ist ein Jugendlicher an der Grenze zu Polen erwischt worden.

Beamte hätten den 16-Jährigen am Wochenende im sächsischen Bad Muskau (Görlitz) mit mehr als 400 sogenannten Polenböllern gestellt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Außerdem fanden die Beamten ein Klappmesser und einen Schlagring in seinem Rucksack - beides verbotene Gegenstände. 

Neben einer Strafanzeige erwartet den Jugendlichen und seine Eltern eine saftige Rechnung für die ordnungsgemäße Vernichtung der Böller durch Entschärfer der Bundespolizei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare