Politischer Aschermittwoch von CSU, FDP, Grüne, SPD und Linke

    • aHR0cDovL3d3dy5oZXJzZmVsZGVyLXplaXR1bmcuZGUvbmFjaHJpY2h0ZW4vcG9saXRpay9wb2xpdGlzY2hlci1hc2NoZXJtaXR0d29jaC1iZXN0ZW4tc3BydWVjaGUtZm90b3N0ZWNrZS02MzQyNzkuaHRtbA==634279Politischer Aschermittwoch: Die besten Sprüche0truehorizontal_carousel535854
    • 17.02.10
    • Politik

Politischer Aschermittwoch: Die besten Sprüche

  • Bevor Horst Seehofer loslegte, nahm er ein Bad in der Menge © ap/dpa

  • Jetzt noch ein kräftiger Schluck - und schon kann es losgehen. © ap/dpa

  • “Der Umgang mit der Bayerischen Landesbank ist so angenehm und populär wie eine Zahnwurzelbehandlung.“ © ap/dpa

  • “Das ist kein Tsunami, das ist nur eine Westerwelle.“ Horst Seehofer beim Politischen Aschermittwoch zu selbstbewussten Äußerungen von FDP-Chef Guido Westerwelle im “Spiegel“ über seinen künftigen Umgang mit der CSU. © dpa/ap

  • Ich möchte Bauern und keine Bonzen gefördert haben in Deutschland und Europa.“ Horst Seehofer zur Subventionspolitik in der Landwirtschaft. © dpa

  • Auch Guido Westerwelle fand deutliche Worte: “Ich bin als Außenminister im Ausland zur Diplomatie verpflichtet. Im Inland gehöre ich weiterhin dem Verein der klaren Aussprache an.“ © ap/dpa

  • “Ich spreche nur aus, was in Wahrheit alle Politiker wissen, aber sie trauen es sich nicht auszusprechen.“ © ap/dpa

  • Westerwelle

    Westerwelle über das Leistungsprinzip: “Wenn sich jemand anstrengt, dann muss er auch zu Hause davon mehr haben, denn er steht morgens auf, er rackert, er schuftet, und diese Frauen und Männer gehören in den Mittelpunkt der deutschen Politik.“ © dpa

  • “Die Bezeichnung “Dampfplauderer“ für Brüderle ist eigentlich eine Übertreibung: Ich kann da gar keinen Dampf sehen.“ Grünen-Chef Cem Özdemir beim politischen Aschermittwoch in Landshut über Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP). © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/2144039770-oezdemir-iC09.jpg

    Özdemir fordert eine bessere Bildungspolitik: “Wir brauchen die besten Schulen, Ausbildungsbetriebe und Universitäten, sonst hat der Standort Deutschland keine Zukunft“, © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/1578605471-oezdemir-iY09.jpg

    Die Türkei muss nur die bayerische Landesbank übernehmen, dann klappt das schon mit der EU-Mitgliedschaft.“ (Grünen-Chef Cem Özdemir) © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/1458960266-margarete-bause-h109.jpg

    Auch die Vorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion in München, Margarete Bause teilte aus: “Westerwelle legt im Augenblick die unbequeme Sozialmaske des Wahlkampfs ab, wirft sich die römische Toga um die Schultern und vollzieht die Umbenennung der Freien Demokratischen Partei in Freie Dekadente Partei Deutschlands.“ © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/1047633984-florian-pronold-ip09.jpg

    “Die Neuübersetzung von HGAA heißt: Haufen Geld am Arsch.“ Der bayerische SPD-Vorsitzende Florian Pronold über das Milliardendebakel der BayernLB beim Kauf der Kärntner Hypo Group Alpe Adria, die HGAA abgekürzt wird. © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/1727932868-sigmar-gabriel-jm09.jpg

    “Wer mit Haider Geschäfte macht, der müsste sich daran erinnern, alles was braun ist und aus Österreich kommt, macht Ärger.“ SPD-Chef Sigmar Gabriel über das Debakel beim Kauf der Kärntner Hypo Group Alpe Adria. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/597104886-sigmar-gabriel-j209.jpg

    “Eure Lederhose hat ganz schön Löcher gekriegt, am Laptop klebt der Kuckuck.“ So witzelte Gabriel über die bayerischen Staatsfinanzen in Anspielung auf das berühmte Stoiber-Zitat von “Laptop und Lederhose“. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/198474426-sigmar-gabriel-iA09.jpg

    “Das ist keine Präsidialkanzlerin, das ist eine Trivialkanzlerin.“ Gabriel über die angebliche Tatenlosigkeit von CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel auch im Zusammenhang mit der aktuellen Sozialdebatte. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/2079337546-sahra-wagenknecht-hC09.jpg

    “Mich überkommt regelmäßig wirklich das Mitleid, wenn ich sehe, wie Frank-Walter Steinmeier sich am Mikro quält, weil er plötzlich Opposition gegen eine Politik machen muss, die er jahrelang selber vertreten hat.“ Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Linken, Sahra Wagenknecht, beim politischen Aschermittwoch in Tiefenbach nahe Passau. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/1901974340-sahra-wagenknecht-hT09.jpg

    “100 Tage Schwarz-Gelb sind eine einzige Katastrophe. Die vielleicht noch größere Katastrophe ist, dass es erst 100 Tage sind.“ © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/1950694781-sahra-wagenknecht-hw09.jpg

    Sahra Wagenknecht weiter: “Sie alle stehen für Steuergeschenke an Reiche, sie alle stehen für Plünderung der öffentlichen Haushalte, und sie alle stehen im Extremfall - wenn dann die Sparzwänge da sind - natürlich auch für rabiate Sozialkürzungen.“ © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/791577235-klaus-ernst-iY09.jpg

    “Die Gegner kriegen uns nicht klein, wenn dann kriegen wir das nur selber hin.“ Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Partei Die Linke über innerparteiliche Querelen. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/572124324-klaus-ernst-gx09.jpg

    “Wir haben momentan die Situation, dass eine kleine Minderheit in diesem Lande der Mehrheit der Bürger auf der Nase rumtanzt und sie aussaugt und gleichzeitig ihr noch Dekadenz vorwirft, während auf der anderen Etage gesoffen und gelebt wird in Saus und Braus.“  Ernst über die Hartz-IV-Kritik von FDP-Chef Guido Westerwelle. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/791577235-klaus-ernst-iY09.jpg

    “Es war in Rom die politische Elite, die gesoffen und gehurt hat bis zum Abwinken.“ © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/2079025886-renate-kuenast-gy09.jpg

    Die grüne Fraktionsvorsitzende Renate Künast ist beim politischen Aschermittwoch mit der schwarz-gelben Bundesregierung hart ins Gericht gegangen. Nach elf Jahren Verlobungszeit und 100 Tagen an der Macht stehe fest: “Aus dieser Ehe wird nichts mehr“, sagte sie in Biberach. © apn

  • /bilder/2010/02/17/634279/152816580-renate-kuenast-hb09.jpg

    Die Grünen-Politikerin warf der Koalition aus Union und FDP weiter vor “Sie rauben uns die Zukunft für unsere Kinder.“ © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/118195278-hubert-aiwanger-kx09.jpg

    "Wenn den Landesbank-Verantwortlichen die Lügen im Hals steckenbleiben würden, dann hätten einige einen Kropf wie ein Kuheuter.“ Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der Freien Wähler, in Deggendorf zum BayernLB-Debakel. © dpa

  • /bilder/2010/02/17/634279/1224300667-dieter-janecek-jY09.jpg

    “Freiheit für rücksichtslose Raucher, Raser und raffgierige Manager - das ist das Motto der bayerischen FDP.“ Dieter Janecek, Landesvorsitzender der bayerischen Grünen in Landshut. © dpa

zurück

  • Bild 1 von 26
  • Bild 2 von 26
  • Bild 3 von 26
  • Bild 4 von 26
  • Bild 5 von 26
  • Bild 6 von 26
  • Bild 7 von 26
  • Bild 8 von 26
  • Bild 9 von 26
  • Bild 10 von 26
  • Bild 11 von 26
  • Bild 12 von 26
  • Bild 13 von 26
  • Bild 14 von 26
  • Bild 15 von 26
  • Bild 16 von 26
  • Bild 17 von 26
  • Bild 18 von 26
  • Bild 19 von 26
  • Bild 20 von 26
  • Bild 21 von 26
  • Bild 22 von 26
  • Bild 23 von 26
  • Bild 24 von 26
  • Bild 25 von 26
  • Bild 26 von 26
automatisch abspielenStart-5s+

vor

Aktuelle Nachrichten

    • aHR0cDovL3d3dy5oZXJzZmVsZGVyLXplaXR1bmcuZGUvc3BvcnQva2Fzc2VsLWh1c2tpZXMvdXNhLWthbmFkYS1zY2hsZXN3aWctaG9sc3RlaW4tZmFucy1maWViZXJuLWZlcm5lLTM0ODc3MTQuaHRtbA==3487714In den USA, Kanada und Schleswig-Holstein: Fans fiebern in der Ferne mit0true
    • vor 55 Minuten
    • Kassel Huskies

In den USA, Kanada und Schleswig-Holstein: Fans fiebern in der Ferne mit

Kassel. Wenn ihre Kassel Huskies spielen, dann sitzt Monika Buhr am HNA-Liveradio und fiebert mit. An sich nichts Ungewöhnliches in diesen Tagen, in denen die Nordhessen um den Aufstieg in die Zweite Eishockey-Liga DEL 2 kämpfen. Ungewöhnlich aber ist die Bekleidung der gebürtigen Kasselerin.Mehr...

Beliebteste Artikel

  • meist gelesen
  • gedottet
  • Themen
Arbeiten eng zusammen (von links): Prof. Dr. Markus Horn, Stationsleiterin Katia Brill und Abteilungsarzt Dr. Axel Saure. Foto: Struthoff

Klinikum Bad Hersfeld baut Geriatrie aus

Bad Hersfeld. Das Klinikum Bad Hersfeld will seine Kapazitäten im Bereich der Geriatrie weiter ausbauen. Geplant sei eine sukzessive Aufstockung der Bettenzahl von derzeit 29 auf dann 40 Betten, erklärt der Ärztliche Direktor des Klinikums, Prof. Dr. Markus Horn. Weitere sieben Behandlungsplätze hat wie bisher die Tagesklinik.Mehr...

Michael Roth

CDU zur Alheimer-Kaserne: Michael Roth hat falsche Hoffnungen gemacht

Rotenburg. Die Rotenburger CDU übt scharfe Kritik an Michael Roth. Der SPD-Staatsminister habe sich nicht ausreichend für den Erhalt der Alheimer-Kaserne eingesetzt. „Außer ein paar Pressemeldungen zu versenden, scheint Herr Roth nicht viel gemacht zu haben", sagt der Stadtverbandsvorsitzende Andreas Börner.Mehr...

Artikel lizenziert durch © hersfelder-zeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.hersfelder-zeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.