Liebevolle Babysitter

Zuverlässige Betreuung für die Kleinen

Nicht immer gibt es in der Familie jemanden, wie beispielsweise Großeltern, die auf ein Baby aufpassen, wenn die Eltern einmal ausgehen möchten oder Termine wahrnehmen müssen. In diesen Fällen kann ein Babysitter eine große Hilfe sein, denn er übernimmt für diese Zeit die Aufsicht für das Kind.

Besonders allein erziehende Eltern haben oft ein Zeitproblem und brauchen Unterstützung, wenn sie mal einen freien Abend haben möchten. Aber nicht nur in dieser klassischen Situation kann ein Babysitter helfen, denn es gibt auch Eltern, die selbstständig oder freiberuflich zu unregelmäßigen Zeiten arbeiten. Auch hier kann sich ein Babysitter stundenweise um das Kind kümmern oder es vom Kindergarten abholen. Wie weit die Aufgaben eines Babysitters reichen, ist Vereinbarungs­sache. In jedem Fall sollte dem Babysitter immer eine Liste mit wichtigen Telefon-Nummern ausgehändigt werden, damit er in Notfällen weiß, wo er Ansprechpartner findet.

Bei der Wahl eines Babysitters sollte darauf geachtet werden, dass er auch die Verantwortung für ein Kind übernehmen kann und schon Erfahrung mit Kindern hatte. Um festzustellen, wie der Babysitter in Notsituationen reagieren würde, kann man einen kleinen Fragenkatalog zusammenstellen. Sinnvoll ist es auch, einen Termin für ein Probe-Babysitting zu vereinbaren, um sich darüber klar zu werden, ob die „Chemie“ zwischen dem Kind und dem Babysitter stimmt. Manchmal gibt es in der Bekanntschaft Personen, die bereits Erfahrungen mit der Kinderbetreuung haben. Es gibt aber auch professionelle Babysitter, die man beispielsweise über eine Anzeige in der Zeitung findet. Die Bezahlung eines Babysitters ist in jedem Fall eine indi­viduelle Verhandlungssache und sollte vorher geklärt werden. Dabei spielt die finanzielle Situation der Eltern ebenso eine Rolle wie auch die zu erledigenden Arbeiten des Babysitters und der Anspruch an die Betreuung.

Kommentare