Die Garderobe muss passen

Zeit und richtige Berater sind wichtig

Die Frage nach dem Brautkleid und dem Anzug für den Bräutigam gehört bei der Planung der Hochzeit mit zu den wichtigsten Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Nicht nur aus diesem Grund kann man gar nicht früh genug damit anfangen, sich zu diesem Thema Gedanken zu machen. Denn ist erst einmal die richtige Hochzeitsgarderobe gefunden, muss diese oft auch noch passend gemacht werden.

Spätestens ein halbes Jahr vor dem großen Tag sollte das Brautkleid gekauft sein. Um jedoch sicherzugehen, dass es auch am Hochzeitstag noch passt, ist eine Anprobe kurz vorher unerlässlich. Denn hier gibt es manchmal unangenehme Überraschungen, es zwickt an allen Stellen. Deshalb sollte man sich auch frühzeitig nach einer professionellen Änderungsschneiderei erkundigen, die Brautkleid oder Anzug kurzfristig in die richtige Form bringen kann.

Der Wunsch nach einer einzigartigen Hochzeitsgarderobe kann durch eine Maßschneiderin oder ein Brautatelier erfüllt werden. Die Garderobe des Brautpaares sollte zueinander passen und aufeinander abgestimmt sein. Ist das Brautkleid ausgewählt, so kann eine Stoffprobe des Kleides helfen, den richtigen Farbton für den Anzug, die Weste, den Schlips oder ein Accessoire zu finden.

Für die Auswahl der Garderobe für Trauzeuginnen und Brautjungfern empfiehlt sich ein Brautmodengeschäft mit schönen Abendkleidern im Angebot. Die Brautjungfern und Blumenkinder wünscht sich die Braut alle im gleichen Kleid? Dann kann auch hier eine Schneiderin wahre Wunder schaffen.

Eine Anprobe kurz vor dem großen Auftritt ist in allen Fällen unerlässlich, um am großen Tag so vor dem Altar zu stehen, wie man es sich schon immer gewünscht und vorgestellt hat.

Kommentare