Jetzt in Form bringen: Immergrüne Gehölze im Garten

+
Buchsbäume lassen sich toll formen. Foto: Andrea Warnecke

Einmal im Jahr benötigen sie einen Pflegeschnitt: Immergrüne Gehölze. Passt man den Zeitpunkt gut ab, kann man die Konturen gut erhalten.

Berlin (dpa/tmn) - Manche Immergrüne wie der Buchs lassen sich zu allen möglichen Figuren formen: zu Pyramiden, Kugeln oder sogar Tieren. Mindestens einmal im Jahr ist ein Schnitt nötig, um die Konturen zu erhalten. Der Bund deutscher Baumschulen rät zum Frühjahr, am besten bis Ende Juni.

Der Schnitt geschieht möglichst an einem Tag mit Bewölkung. Denn werden von der Pflanze die äußeren Blätter abgenommen, ist das bisher geschützte Pflanzeninnere sonst der ungewohnten, starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt.

Wer bis Ende Juni keine Zeit findet oder wem das Wetter einen Strich durch die Planung macht, kann den Schnitt im August noch gut nachholen. Später sollte man aber nicht mehr zur Heckenschere greifen. Denn ein Schnitt fördert immer auch die Wuchskraft der Pflanzen - und so bildet diese spät in der Gartensaison noch neue Triebe. Diese sind dann aber zu empfindlich bei Frost.

Mehr zum Thema

Kommentare