Finanzierungsmöglichkeiten bei Hausrenovierung oder -Sanierung

Jetzt günstige Bauzinsen und Förderprogramme auch für Umbau und Renovierung nutzen.

Die derzeitige Niedrigzins-Situation am Baugeldmarkt ist der perfekte Zeitpunkt, endlich oft längst überfällige Renovierungsmaßnahmen oder Modernisierungen an der eigenen Immobilie vorzunehmen, denn nicht nur der Neukauf eines Eigenheimes oder einer Wohnung wird dadurch erschwinglich. Auch locken zahlreiche staatliche Förderprogramme, zum Beispiel, um eine energetische Sanierung eines Altbaues umzusetzen. Das spart nicht nur zukünftig Energiekosten, denn jede Renovierung und Modernisierung steigert den Kapitalwert einer Immobilie, sichert die Substanz und ermöglicht höhere Mieteinnahmen. Zudem winken auch Steuervorteile

Renovierung - wann ist sie lohnend?

Grundsätzlich sollte es immer dann für eine grundlegende Renovierung Zeit sein, wenn Decken und Fußböden erneuert werden müssen. Diese haben auch ein erhebliches Energieeinsparpotential. Um längere Zeit Ruhe vor größeren Baumaßnahmen zu haben und alle staatlichen Förderungen zu erhalten, sollte dann gleichzeitig eine grundlegende energetische Modernisierung durchgeführt werden, Neue Fenster und eine neue oder erneuerte Heizungsanlage sind dabei neben Dämm-Maßnahmen die wichtigsten Punkte einer solchen Baumaßnahme. Die Kosten für eine solche Renovierung oder Modernisierung sind enorm, daher sollte jetzt unbedingt die Phase des billigen Baugeldes genutzt werden, um diese Maßnahmen durchzuführen. An Kosten sollten für eine neue Heizungsanlage je nach Gebäude im Durchschnitt 15000 EUR veranschlagt werden. Dabei können aber auch günstige Fördermittel der staatlichen KfW in Anspruch genommen werden. 12000 EUR kostet in etwa der Fensteraustausch, wobei auch hier die KfW Fördermittel bereitstellt. Die Dämmung des Daches ist mit 15000 EUR auch ein erheblicher Posten.

Den Kreditmarkt genau vergleichen

Um aus der Vielzahl der Angebote für günstiges Baugeld das beste Angebot für die individuelle Situation zu finden, sollte auf Vergleichsportale im Internet zurückgegriffen werden, bevor man ohne Vergleich beim erstbesten Anbieter einen Kredit beantragt. Eine interessante Alternative zu herkömmlichen Banken sind auch die speziellen Angebote für Kredite, die auf der Seite vom Online Kreditvergleichsportal Smava zu finden sind. Die genauen Kosten für Renovierungskredite ermittelt man am besten über Online-Portale, die über den Bonitätsrechner den im Einzelfall anfallenden Zinssatz berechnen.

Fazit

Die Renovierung wird nie wieder günstiger. Unbedingt sollte bei Kreditaufnahme auf die Zinsbindungsfrist geachtet werden. Es lohnt sich, sich die günstigen Baugeldzinsen mit langer Laufzeit zu sichern.

Kommentare