Am Dienstag, dem 21. Juni, um 15 Uhr an der Tourist-Information in Kirchheim und um 16.30 Uhr am Sportplatz in Niederjossa :

Die HZ wettet gegen Breitenbach/Niederaula und gegen Kirchheim/Oberaula!

Werden als „Wildecker Herzbuben” auftreten:  Klaus Wagner und Manfred Koch.

Wetten, dass es keine je 25 Bürger und Bürgerinnen aus den Gemeinden Breitenbach am Herzberg, Niederaula, Kirchheim und Oberaula schaffen, als Rotkäppchen mit einem Korb zu erscheinen (in dem die Hersfelder Zeitung liegen sollte), in 15 Minuten sowohl das Rotkäppchen als auch die Großmutter zu retten und auch noch den Wolf zu besiegen?

So lautet jedenfalls die Wette, mit der die Hersfelder Zeitung am Dienstag, dem 21. Juni, erst gegen die Kirchheimer und Oberaulaer antritt und 90 Minuten später gegen die Niederaulaer und Breitenbacher.

Treffpunkt ist in Kirchheim um 15 Uhr an der Tourist-Information, in Niederjossa um 16.30 Uhr am Sportplatz. Schaffen es die jeweils mindestens 25 Teilnehmer aus den vier Gemeinden in der vorgegebenen Zeit diese Aufgaben zu erfüllen, hat die Heimatzeitung die Wette verloren.

Wenn Breitenbach und Niederaula ihre gemeinsame Wette verlieren, werden Volker Jaritz und Thomas Rohrbach als Eisverkäufer auftreten.

Der Wetteinsatz: je 150 Euro, die direkt an die Bürgermeister übergeben werden. In Kirchheim, Oberaula und Niederaula werden sie für die Kindergärten gespendet, in Breitenbach am Herzberg geht das Geld an die ev. Kirche, die dringend das Dach des Gotteshauses renovieren muss. Wettpaten sind die vier Bürgermeister Volker Jaritz, Thomas Rohrbach, Manfred Koch und Klaus Wagner, die dagegen halten und natürlich ebenfalls einen Einsatz bringen müssen: Wenn Breitenbach und Niederaula ihre gemeinsame Wette verlieren, werden Volker Jaritz und Thomas Rohrbach als Eisverkäufer auftreten. Und zwar während der Abschlussfeier der Gesamtschule in Niederaula am Abend (ab 18 Uhr) des 21. Juni. Sollten Kirchheim und Oberaula die Wette gegen die Heimatzeitung verlieren, werden Manfred Koch und Klaus Wagner gleich im Anschluss an den Wettbewerb als „Wildecker Herzbuben” auftreten und deren größte Hits zum Besten geben.

Übrigens: Alle vier Bürgermeister werden ihren Wetteinsatz auf jeden Fall einlösen, auch wenn sie die Wette gewonnen haben. Auf die Darbietungen der beiden „Sänger” darf man also wirklich gespannt sein! Und die Schulabgänger der GS Niederaula freuen sich bestimmt über ein erfrischendes Eis.

Kommentare