Grabgestaltung zum Winter

Wechselnde Saisonpflanzen für den Friedhof

Wenn der Herbstwind das bunte Laub von den Bäumen schüttelt und kühler Nebel übers Land kriecht, ist die Zeit für den Winterschmuck der Gräber gekommen. Weil alles abgeräumt wird, was nicht frostbeständig ist, bietet sich jetzt auch eine günstige Gelegenheit, die Grabgestaltung grundsätzlich neu zu überdenken.

Immer beliebter werden pflegeleichte Zwergkoniferen und immergrüne Bodendecker, die je nach Jahreszeit dann ästhetisch schön mit Pflanzen der Saison kombiniert werden.

Als Kleinkoniferen für Gräber bietet sich mit kompaktem Wuchs und bläulicher Benadelung der Zwergwacholder ebenso an wie die flach auf dem Boden aufliegende Kriechkiefer, die intensiv dunkelgrüne Tafeleibe oder die Zwerghemlockstanne mit ihrem hellen Grün. Diese Kleinkoniferen harmonieren sehr schön mit der Kriechmispel als Bodendecker. Sie schmückt sich erst mit kleinen Blüten und dann monatelang mit roten Beeren. Als wechselnde Saisonpflanzen nimmt man jetzt die Schneeheide wahlweise mit roten, rosa oder auch weißen Blütenrispen. Sie ist robust und winterfest und blüht bis in den März hinein. Wie die Pflanzen im Garten, so brauchen auch Grabbepflanzungen für ein gedeihliches Wachstum gute Bodenverhältnisse. Diese werden durch eine eigens dafür hergestellte Graberde gewährleistet. Sie enthält alle Nährstoffe, so dass Grabbepflanzungen damit gut und gesund wachsen.

Kommentare