Der Nachmittagstreff für Demenzkranke fordert und fördert seine Gäste

Vergessenes neu entdecken

Seit November 2009 gibt es in der Klinikum Bad Hersfeld GmbH die Betreuungsgruppe „Zeit für Momente“ für Menschen mit Demenzerkrankungen. Sie hat ihr Zuhause in den Räumen der Klinikum Bad Hersfeld GmbH gefunden. Davon profitieren nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren Angehörige.

„Wenn meine Mutter am Nachmittag in der Betreuungsgruppe war, ist sie anschließend viel fröhlicher und ausgeglichener.“ Mit kurzen Unterbrechungen gehört die Mutter von Frau B. zu denen, die schon von Anfang an das Angebot der Häuslichen Krankenpflege der Klinikum Bad Hersfeld GmbH annahmen und einmal wöchentlich an der Betreuungsgruppe teilnehmen. Bis zu acht Gäste mit Demenzerkrankungen werden dabei liebevoll umsorgt. Es wird gemeinsam gesungen und gespielt, auch gebastelt und Abendbrot gegessen. „Wichtig ist, dass ein stets wiederkehrender Ablauf, eingebettet in Rituale, gewährleistet ist“, sagt Frau Kechter von der Häuslichen Krankenpflege. Das Hauptziel des Betreuungsnachmittags – die Gruppe findet am Mittwoch Nachmittag von 15.00 bis 18.00 Uhr statt - ist, die emotionale Sicherheit der Gäste zu stärken, indem sie freundlich aufgenommen und in ihren noch vorhandenen Fähigkeiten gefördert und ermutigt werden.

Singen und Gymnastik

Singen und leichte Gymnastik gehören immer zum festen Ablauf des betreuten Nachmittags. Das macht allen Spaß, da in besonderem Maße auch die Wünsche der Gäste in Bezug auf Lieder und Musik berücksichtigt werden. „Dafür bringen die Gäste von zu Hause sogar eigene CD´s und Liederbücher mit“, berichtet Frau Christian, eine der speziell geschulten Mitarbeiter, die bei der Häuslichen Krankenpflege beschäftigt sind. Auch Spiele sind wichtig – allerdings verliert oder gewinnt niemand, da die Gäste dann schnell frustriert sind. Eine Umarmung, ein liebevoller Dank für den Nachmittag: Die betreuten Gäste zeigen sich in der Gruppe oft aufgeschlossener als zu Hause. „Wir fordern sie, so gut wir können, mit einfachen geistigen und körperlichen Übungen, die nicht überfordern, sondern motivieren. Der Gedanke, banale Dinge nicht mehr zu beherrschen, quält die Betroffenen im Alltag“, so die Betreuerinnen. In der Gruppe erfahren sie, wozu sie noch in der Lage sind. Dabei werden fast vergessene Fähigkeiten oftmals wieder entdeckt, beispielsweise beim Basteln. Partner und betreuende Angehörige erfahren für einige Stunden eine Entlastung – sie können sich Zeit für sich selbst nehmen - in der Gewissheit, dass der Betroffene/Angehörige gut aufgehoben ist. Die Kosten der Betreuung werden bei vorhandener Genehmigung von der Pflegeversicherung übernommen.

Auskunft und Information

Das Angebot gilt für die Stadt Bad Hersfeld mit ihren Stadtteilen. Anmeldung, Auskunft und Informationen gibt die Pflegedienstleitung der Häuslichen Krankenpflege unter der Telefonnummer 06621- 881050.

Kommentare