Grundschüler und Kindergartenkinder sammelten Müll in Niederaula

Umweltschutz ist kinderleicht

+
Leistung: Etliche Plastiksäcke haben die Grundschüler in Niederaula mit achtlos weggeworfenen Abfällen gefüllt.

Die Kleinen zeigten den Großen, wie aktiver Umweltschutz geht: 50 Vorschulkinder aus dem Kindergarten und 200 Grundschüler waren auf den Straßen Niederaulas unterwegs, um den achtlos weggeworfenen Dreck der „Großen“ einzusammeln.

Mit Müllgreifern, Müllbeuteln und Warnwesten ausgestattet waren die Kinder auf jeweils getrennten Wegen durch die angrenzenden Wohngebiete von Schule und Kindergatren unterwegs und „erbeuteten“ weggeworfene Tüten, Einwegbecher, Kaugummis, Verpackungen oder Dosen. Nichts war vor den jungen Umweltschützern sicher, die zum Schluss der Aktion sogar einen geschärften Blick für jede Zigarettenkippe entwickelt hatten. Bei der dritten Etappe des landesweiten Umweltwettbewerbs zeigten die 250 Kindergartenkinder und Grundschüler aus Niederaula: Umweltschutz ist kinderleicht - man muss es nur tun.

Botschafter für Niederaula

Bürgermeister Thomas Rohrbach freute sich über die Motivation der Kinder und erklärt den Hintergrund: „Bei der Aktion geht es um mehr als nur Abfall aufheben. Die Kinder sammeln zugleich erste Erfahrungen in Sachen Umweltschutz und erkennen, was jeder von uns für eine saubere Umwelt tun kann. Jedes Kind wird so zum Botschafter für ein sauberhaftes Niederaula“. Als Sponsor der Kampagne unterstützt der ortsansässige Rewe-Markt die Aktionen der fleißigen Sammler. Unter anderem erhielten die Kinder Erfrischungsgetränke, Obst und Gemüse nach ihren Müllsammeltouren. Der „Sauberhafte Kindertag“ war nach dem „Sauberhaften Frühlingsputz“ im März und dem „Sauberhaften Schulweg“ im Juli der dritte von vier Aktionstagen, die im Rahmen des Wettbewerbs „Hessens Sauberhafte Stadt 2013“ stattfinden. 77 hessische Städte und Gemeinden nehmen dieses Jahr an dem landesweiten Wettbewerb teil. Mit ihrer Teilnahme am Sauberhaften Kindertag engagierten sich die Kinder also nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Niederaula. Denn jeder, der mitsammelt, bringt wertvolle Punkte für den Städtewettbewerb.

Im Ranking ganz vorne

Sieger des gesamten Wettbewerbs ist die Stadt/Gemeinde, die die meisten Teilnehmer im Verhältnis zur Ortsgröße stellt oder bei den Aktionen besondere Kreativität beweist. Unter den 60 Kommunen mit weniger als 30.000 Einwohner liegt Niederaula im Moment ganz weit vorne. Der letzte Aktionstag, der „Sauberhafte Geschäftstag“ am 30. Oktober, wird darüber entscheiden, ob die Marktgemeinde in diesem Jahr das Rennen macht. Dann werden Niederaulas Geschäftsleute auf Abfallsammeltour gehen. (ley)

Kommentare