Wo stehe ich, wo will ich hin?

Es gibt viele gute Gründe, sich für eine Weiterbildung zu entscheiden Größere Herausforderungen, bessere Aufstiegschancen, mehr Verantwortung, höheres Gehalt, persönliche Weiterentwicklung und nicht zuletzt die Beschäftigungssicherung … dies alles sind wesentlichen Gründe für eine berufliche Weiterbildung.

Doch auch die Eingliederungschancen Arbeitssuchender erhöhen sich durch eine gezielte Fortbildung. Es zählen also nicht nur die schulische und berufliche Erstausbildung, sondern die eigene Qualifikation muss mit den wachsenden Anforderungen am Arbeitsplatz Schritt halten. Die Ursache für die in Zukunft steigende Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften liegt auch im demografischen Wandel begründet: Die Lebensarbeitszeit steigt, immer mehr Ältere nehmen am Erwerbsleben teil. Lernen ist in jungen Jahren und im fortgeschrittenen Alter wichtig, will man arbeitsmarkt- und konkurrenzfähig bleiben.

Trotz schwieriger Wirtschaftslage sparen die Unternehmen nicht an der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter – langfristig auch, um dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Es profitieren also beide: Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Starten Sie Ihre persönliche Bildungsoffensive

Am Anfang jeder Erfolg versprechenden Weiterbildung müssen eine genaue Standortbestimmung und realistische Selbstanalyse stehen. Wo stehen Sie? Welche Voraussetzungen bringen Sie mit? Was wollen Sie erreichen? Wie viel Zeit und auch Geld steht Ihnen zur Verfügung? Sind Sie ausreichend motiviert?

Hard Skills/Soft Skills

Neben den fachlichen Kompetenzen (Hard Skills) spielen für die Selbsteinschätzung auch die persönlichen Stärken (Soft Skills) eine entscheidende Rolle. Wenn Sie also entschlossen sind, eine Weiterbildung zu absolvieren, nehmen Sie sich Zeit für einige gründliche Vorüberlegungen: Welchen Bildungs- und Berufsabschluss bringen Sie mit? Welches Fachwissen konnten Sie im Laufe Ihrer Berufstätigkeit erwerben, welche Schwerpunkte haben Sie schon gesetzt? Verfügen Sie vielleicht über Fachwissen durch Hobbys oder Ehrenamt? Wo liegen Ihre Begabungen? Diese Fragen helfen Ihnen, die eigene Fachkompetenz zu beurteilen. Die Soft Skills rücken demgegenüber die eigene Persönlichkeit in den Vordergrund. Diese sind genauso für den beruflichen Erfolg verantwortlich. Zu den Soft Skills zählen etwa die soziale Kompetenz und die kommunikativen und methodischen Fähigkeiten. Wie motiviert sind Sie? Erledigen Sie Aufgaben und Anforderungen mit Ausdauer, Engagement und Intensität? Behalten Sie auch in stressigen Zeiten einen kühlen Kopf? Haben Sie gerne Kontakt mit anderen Menschen; gehen Sie auf andere zu, wie kompromissfähig sind Sie? Können Sie bei Arbeitsabläufen auch mal flexibel sein, wenn es nötig ist? Finden Sie neue Lösungen? Der Fokus einer realistischen Selbstanalyse sollte sowohl auf die persönlichen Stärken als auch auf die eigenen Schwächen gerichtet sein. Dieses Wissen hilft Ihnen nicht nur bei der eigenen Standortbestimmung, sondern auch bei der Vorbereitung für ein vielleicht anstehendes Bewerbungsgespräch.

Verlieren Sie Ihr Ziel nie aus den Augen

Bei allen Überlegungen zu Ihrer Weiterbildung blenden Sie nicht aus, dass Sie vielleicht auch mal entmutigt sein werden. Der Job geht weiter, abends nach der Arbeit sind Sie eigentlich zu müde zum Lernen, am Wochenende könnten Sie sich etwas Schöneres vorstellen, als auf das Weiterbildungsseminar zu gehen. Lassen Sie sich nicht demotivieren, verlieren Sie Ihr Ziel nie aus den Augen. Rechnen Sie nicht nur mit einem großen beruflichen, sondern auch mit einem persönlichen Gewinn, der Ihnen ganz neue Perspektiven eröffnen kann. Sie lernen Neues für Ihren Job und vieles über sich selbst. Entscheidend für den Erfolg einer Weiterbildung ist, dass das Weiterbildungskonzept zu den eigenen Bedürfnissen passt – beruflich wie privat.

Viele Fortbildungen können berufsbegleitend, abends oder am Wochenende absolviert werden. Es gibt Präsenzveranstaltungen, bei denen Kurse, Lehrgänge oder Seminare besucht werden. Sie haben außerdem die Wahl zwischen E-Learning, bei dem – meist über das Internet – computergestützt gelernt wird, dem Qualifizieren direkt am Arbeitsplatz oder dem selbstorganisiertem Lernen. Auch bieten Abendschulen viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Einen tagesaktuellen Überblick über bundesweite Weiterbildungsangebot bietet die Bundesagentur für Arbeit unter: www.kursnet.arbeitsagentur.de.

Kommentare