Sicher reisen auf der Straße

Busse unterliegen zusätzlichen Kontrollen

Der Bus ist mit Abstand das sicherste Personentransportmittel, wie die Angaben des statistischen Bundesamtes belegen. Kein Wunder, denn für die Sicherheit von Busreisenden wird auch sehr viel getan: Anders als das Auto (Zwei-Jahres-Rhythmus) muss ein Bus jährlich zur Hauptuntersuchung und wird zusätzlich vierteljährlich technisch untersucht. Die drei unabhängig voneinander wirkenden Bremssysteme eines Busses werden ebenfalls jährlich einer zusätzlichen Kontrolle unterzogen.

Busfahrer absolvieren zugunsten der Sicherheit spezielle Fahrschulungen und Sicherheitstrainings. Für Reisen mit dem Bus spricht auch der im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln geringe Energieverbrauch je beförderter Person. Einem Reisebus genügt heutzutage gerade ein halber Liter Diesel, um einen Fahrgast 100 Kilometer weit zu befördern. Kein Wunder also, dass schon heute rund zehn Prozent aller Urlaubsreisen mit dem Bus angetreten werden.

Die Reiseziele sind dabei so vielfältig wie die Reiseprogramme: Kulturreisen in die europäischen Metropolen werden ebenso angeboten wie Touren in den Badeurlaub an Europas Stränden. Es gibt Halbtagesfahrten ebenso wie mehrwöchige Touren im Hotelbus. Man kann aber nicht nur Pauschalreisen per Bus unternehmen. Auch für private Clubtouren kann man einen Reisebus samt Chauffeur mieten.

Kommentare