Richtig flirten auf der Weihnachtsfeier

+
Das richtige Benehmen auf der Firmenweihnachtsfeier ist Gold wert: Diese Dame ist nicht optimal gekleidet.

München - Die Weihnachtsfeier im Büro steht an. Ein guter Zeitpunkt, auszuloten, ob bei dem heißen Kollegen gegenüber mehr drin ist. Hier gibt's Flirttipps für die Firmenweihnachtsfeier.

In ihrem Buch "Kollege kommt gleich" schreibt Miriam Kaefert, wie man sich auf der Firmenweihnachtsfeier richtig benimmt und auch wie man am besten flirtet. Der Erfolg hänge auf jeden Fall von der Kleidung ab, schreibt Kaefert. Etwas schicker als jeden Tag im Büro, sollte die Robe schon sein, aber das Partyoutfit darf im Schrank bleiben. Kein Ledermini mit Highheels, sonst sei man schnell das Tuschelthema des Abends, empfiehlt die Autorin.

Wichtig für einen erfolgreichen Flirt seien natürlich gute Gesprächsthemen. Zuerst sollte man auf naheliegende Themen, also die Arbeit, zurückgreifen. Dann darf es auch privater werder, aber keine intimen Details wie den Streit mit dem Ex vor den Kollegen und schon gar nicht vor der neuen Flamme ausbreiten, schreibt Kaefert.

Flirten, egal mit wem 

"Kollege kommt gleich"

In dem Buch von Miriam Kaefert erzählen 33 Frauen von kooperativen Kollegen, unwiderstehlichen Chefs und talentierten Praktikanten (9,95 €, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag).

Flirten mit Kollegen ist eine heiße Kiste, aber manchmal muss es eben sein. Wenn die Wahl nun ausgerechnet auf den Chef fällt, gilt doppelte Vorsicht, so Kaefert. Liebesgeständnisse und hemmungslose Küsse sind, egal welchen hierarchischen Rang das Gegenüber hat, tabu. Tanzen sei erlaubt, so Kaefert, aber erst, wenn auch die Kollegen einen Alkoholpegel erreicht haben, der sie mit der Hüfte wippen lasse.

Am besten wählt man einen lockeren Einstieg für ein Gespräch und zieht sich mit steigendem Alkoholkonsum und vorgerückter Uhrzeit immer mehr vom Flirt zurück. So vermeidet man es, Dinge zu sagen, die man am nächsten Morgen bereut. Das wäre laut der Autorin der Idealfall. Da es nicht immer so glatt läuft und der Alkohol oftmals sein übriges tut, nennt Kaefert auch gleich Tipps für den Ernstfall: Den Kollegen im eigenen Bett.

Tipps für den Ernstfall

Wer morgens die Augen öffnet und nicht mehr weiß, wie der Kollege oder die Kollegin ins heimische Bett gekommen ist, sollte in jedem Fall cool bleiben und mit einem lockeren Spruch Souveränität beweisen. Kaefert schlägt vor: "Ich gehe gleich zur Apotheke. Soll ich fünf Familienpackungen Aspirin mitbringen?". Besteht beiderseits Interesse über den Absturz hinaus, spricht nichts gegen eine weitere Verabredung.

Wer Glück hat, kommt um den Totalabsturz herum und fragt sich, wie er den vielversprechenden Kontakt zum Weihnachtsfeier-Flirt halten kann. Mittagsessen in der zugegeben unromantischen Kantine sind laut Kaefert eine unverfängliche Möglichkeit, weitere Absichten auszuloten. Generell gilt, wer sich niemandem an den Hals geworfen hat und den Kollegen am nächsten Morgen ohne Scham in die Augen schauen kann, hat Glück gehabt.

ja

Mehr zum Thema

Kommentare