Schlaues auf Flügen

Wann wird bei Flugreisen das Gepäck durchgecheckt?

+
Vor dem Antritt einer Flugreise gibt man sein Gepäck auf. Wer in einen anderen Flieger umsteigt, muss dies meist nicht erneut tun. Auch nicht, wenn er dabei die Airline wechselt.

Für das Kontrollieren der Gepäckstücke sind in der Regel die Airlines verantwortlich. So mancher Fluggast fragt sich daher, ob er beim Umsteigen in den Flieger einer anderen Fluggesellschaft sein Gepäck nochmals aufgeben muss. Dieser Aufwand bleibt ihm meist erspart.

Berlin - Wenn Flugreisende unterwegs umsteigen, muss auch das aufgegebene Gepäck die Maschine wechseln. Eine häufig gestellte Frage am Abfertigungsschalter lautet: Wird der Koffer bis zum Ziel durchgecheckt?

Andernfalls muss der Reisende das Gepäckstück am Umsteigeflughafen noch einmal aufgeben - was Zeit und Nerven kostet. Zum Glück ist das kaum noch nötig: "In der Regel wird das Gepäck bei jeder Flugreise durchgecheckt", sagt Claudia Nolte vom Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft.

Das Durchchecken gehört zum Interlining-Abkommen der Internationalen Luftverkehrsvereinigung IATA. Es gilt für Flugreisen, die sich über mehrere Länder erstrecken und mehrere Fluggesellschaften einbeziehen, unabhängig von Codeshare-Abkommen oder Flugnummern, wie Nolte betont.

Es gibt jedoch Ausnahmen, etwa bei Stopps in den USA. "Hier muss jeder Passagier sein Gepäck beim Erstkontakt mit US-amerikanischem Boden einmal identifizieren, bevor er weiterfliegen darf", erklärt Nolte. Durchgecheckt wird außerdem nur, wenn eine Airline Mitglied der IATA ist. Nichtmitglieder müssen Einzelvereinbarungen mit anderen Airlines schließen, um ein Durchchecken zu ermöglichen.

dpa/tmn

Kommentare