Regina Landsiedel Gerlach bietet Kunst- und kreative Entspannungsseminare an

Beim Malen spricht die Seele

Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird“. Dieses Leitmotiv steht bei Regina Landsiedel Gerlach nicht nur über den Kursen und Seminaren, die sie in ihrem Natur-Erlebnis-Entspannungszentrum „Sisu“ in Wippershain gibt, sondern auch über ihrem persönlichen Leben.

Im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit als Kunst- und Entspannungstherapeutin steht dabei das Malen als Ausdruck der Gefühle. „Farbe ist eine Macht, die direkt auf die Seele wirkt“, bestätigt die 49-Jährige die Erkenntnis von Wassily Kandinsky.

Deshalb bietet Regina Landsiedel Gerlach ihre Kunstkurse Frauen und Männern als lösungsorientiertes und heilendes Arbeiten bei Verlust, Trennung und Trauer, aber auch bei Einsamkeit und Stress an. „Es ist erstaunlich, wie ein wenig Farbe Gefühle auszudrücken vermag“, betont die lebhafte Therapeutin. Dabei sei es völlig unwichtig, ob jemand meint, nicht malen zu können, denn: „jeder von uns kann es, von Kindheit an“.

Im Einklang mit der Natur

Festgelegt ist sie bei der Hilfe für ihre Klienten nicht. „Es muss nicht immer Malen sein. Wenn jemand lieber singt oder schreibt oder einfach nur mal weinen oder lieber auf Ytong-Steinen raspeln will, drückt auch das den seelischen Zustand aus“. Wichtig ist der Kunst- und Entspannungstherapeutin nur, den Hilfesuchenden nicht alleine zu lassen. „Da ich gut aus eigener Erfahrung mitfühlen kann, bin ich für die Klienten authentisch“. Die verschiedenen Techniken zur Problembewältigung greifen bei ihr ineinander. Der Erfolg gibt ihr Recht, obwohl sie sich selbst als „unentspannteste Entspannungstrainerin, die es gibt“ bezeichnet. „Für das ‘om’ sind andere zuständig“, sagt Regina Landsiedel Gerlach schmunzelnd.

Sie arbeitet auch nicht nach der Stundenuhr. „Wenn sich jemand gerade öffnet, kann ich ihn doch nicht mit dem Hinweis ‘wir sehen uns nächste Woche wieder’ nach Hause schicken“, betont die 49-Jährige. Das künstlerische Aufarbeiten eigener Problematiken, verbunden mit Entspannungstechniken wie Klangschalenbehandlungen oder Massagen, steht im Einklang mit der einmalig schönen Natur vor Ort ­– eine hervorragende Kombination, um dem Seelenzustand Ausdruck zu verleihen. „Hier kann der Sinn des Lebens wieder gefunden werden“, weiß die lebhafte Therapeutin.

Zu diesem Zweck hat ihre Familie, speziell der Ehemann, vor vier Jahren das Natur-Erlebnis-Entspannungszentrum „Sisu“ auf dem dreieinhalb tausend Quadratmeter großen Grundstück in der 3. Straße in Wippershain ausgebaut, mit Grill- und Tüftelhütte und einem Seminarhaus. Letzteres schmiegt sich unauffällig in einen Garten, den die Familie Gerlach vor zwei Jahrzehnten selbst angelegt hat und rund ums Jahr auch selbst nutzt.

Familie immer dabei

In diesem „Sisu“ (abgeleitet von einem finnischen Eisbrecher, steht für Ausdauer, Beharrlichkeit, Leidenschaft), unterstützt vom Landkreis, leistet Regina Landsiedel Gerlach in einer ganz geborgenen und gemütlichen Atmosphäre Kurse für kleine Gruppen, aber auch Einzelarbeit. „Der beste Heiler ist die Natur“, hat sie erkannt. „Einfach rausgehen, sprechen oder fühlen – da lösen sich bereits viele negative Gefühle auf“. Im Therapiegarten wird mit Naturwerkstoffen wie Holz, Gräser und Stein gearbeitet. Die Natur-Erlebnisseminare sind gedacht für Menschen, die nach Ruhe und Ausgeglichenheit streben, ihre Gesundheit fördern und in die Kraft der Natur eintauchen möchten. Eingebunden in das Erlebniszentrum von Regina Landsiedel Gerlach hat sich auch ihre ganze Familie: Ehemann Ullrich als zertifizierter Mental-Gesundheitsberater, Augenoptik- und Hörgeräteakustikmeister, Bruder Holger Landsiedel (zuständig für geführte Naturwanderungen, Radtouren, kreatives Werken mit Holz und Naturmaterialien) und die Töchter Sina (orientalischer Tanz) und Helen (Naturkosmetik und Babyfitness). „Ohne sie würde es sowieso nicht gehen“, betont die gelernte Sozialpädagogin und im Zweitstudium ausgebildete Kunst- und Entspannungstherapeutin. Überhaupt hält die Familie eng zusammen, unterstützt sich. Auch Mutter Inge Landsiedel bringt sich ein und schwingt den Kochlöffel, wenn Not am Mann ist. Die „Chefin“ genießt heute nach all den Umstellungen und Weiterbildungen ihre Freiheit im Beruf. „Meine Arbeit ist heute eher eine Berufung“. Sie selbst zieht sich ihre Kraft aus den Entspannungsmöglichkeiten, die sie ihren Klienten bietet.

Kommentare