Pflegeleicht und preisgünstig

Pflegeleicht und preisgünstig, das sind die Eigenschaften der Staudenpflanzen. Sie sind zudem ideal für die gebeutelten Kassen der Friedhofsverwaltung. Die mehrjährigen Pflanzen werden einmal angeschafft und standortgerecht am besten im Herbst oder im Frühjahr an die gewünschten Stellen auf dem Friedhof gesetzt.

Stauden sind die genügsamen Vertreter der Flora. Standortgerecht gesetzt fühlen sie sich auch ohne große Zuwendung seitens der Menschen wohl. Einer intensiven Pflege bedürfen sie nur in der ersten Zeit, um ihr Anwachsen zu sichern. Dann müssen sie regelmäßig und bei sehr heißem Wetter nach Bedarf gegossen werden. Überwucherndes Unkraut ist vor allem bei niedrig wachsenden Stauden zu entfernen, um ihren Wuchs sicherzustellen. Sind die Stauden erst einmal angewachsen, muss man sie nur ein- bis zweimal im Jahr „putzen“, das heißt, unschöne braun gewordene Pflanzenteile entfernen und Mehrfachblüher für die zweite Blüte zurückschneiden. Der weitere Pflanzenbedarf auf dem Friedhof kann je nach Sorte aus der natürlichen Vermehrung gewonnen werden. Magdeburg und Celle sind mit diesem Konzept „Nachwuchspflanzen“ bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich. Anstatt sämtliche Pflanzen für die geplanten Flächen alle auf einmal zu erwerben, beginnt man mit ein oder zwei Stellen und nutzt die natürliche Vermehrung kostengünstig als Pflanzenquelle.

Kommentare