Nicht ohne das Traumkleid - Auswahl an Brautmode groß

„Ganz in Weiß…“ ist nach wie vor nicht nur ein Hit in der Welt des Schlagers. Traditionell und modisch aktuell wird gern im weißen Brautkleid geheiratet. Das trifft besonders zu, wenn die Hochzeit nicht nur im Standesamt, sondern auch in der Kirche stattfindet. Schließlich ist für nicht wenige der Auftritt der Braut in ihrem besonderen Outfit der Höhepunkt einer Hochzeit.

Da die Auswahl der Brautmode in Form und natürlich auch in Farbe sehr groß ist, sollte sich die Ehefrau in spe unbedingt fachkundig informieren und beraten lassen. In dieser Frage sind zum Beispiel Hochzeitsausstatter eine Adresse oder auch Stylisten, die bei der Entscheidung professionell behilflich sein können. Denn schließlich soll die Garderobe zum Typ und der jeweiligen Zeremonie passen. Experten empfehlen, das Brautkleid im Idealfall etwa ein halbes Jahr vor dem Hochzeitstermin zu kaufen. Denn so bleibt genügend Zeit, wenn beispielsweise das Wunschmodell nicht aktuell verfügbar ist oder notwendige Änderungen vorgenommen werden müssen. Bei der Suche nach dem perfekten Brautkleid sollte man sich auf zwei bis drei Fachgeschäfte konzentrieren, da zu viel Auswahl und Angebot schnell einmal zu Irritationen führen können.

Zahlreiche Kollektionen

Neben dem klassischen Weiß gibt es zahlreiche Kollektionen, die in dunkleren Abstufungen wie Champagner oder Beige zu haben sind. Wer es gewagter möchte, kann auf Goldtöne oder farbig bedruckte Varianten zurückgreifen. Rot ist etwas für die mutige Braut, ein rosafarbenes Kleid wirkt frisch und verliebt. Soll es ein Designer-Kleid sein, können alle Vorteile einer exklusiven Boutique genossen werden. Wenn bei der Anprobe das Traummodell gefunden wurde, können bei Bedarf gleich der passende Kopfschmuck und entsprechende Accessoires kombiniert werden.

Kommentare