Energie sparen kann jeder

Mit neuen Geräten und neuen Gewohnheiten die Kosten senken

Wenn es draußen früh dunkel und das Wetter immer trüber wird, ist es drinnen erst richtig gemütlich. Wohnraumtemperaturen von mehr als 20 Grad, hell erleuchtete Räume, stimmungsvolle Musik und spannendes Heimkino machen den Winter fast vergessen.

Mit ein paar einfachen Energiespartipps schlägt das angenehme Leben bei der nächsten Strom- und Heizkostenabrechnung nicht unangenehm zu Buche. Wer zudem in neue ­Fens­ter und Wärmedämmung inves­tiert, spart langfristig Geld, denn auch in Zukunft werden die Preise für Strom, Heizöl und Wasser wohl weiter steigen. In einem durchschnittlichen Haushalt schlägt die Heizung mit rund 78 Prozent des Energieverbrauchs am stärksten zu Buche und bietet doch das größte Sparpotenzial. Wer seine Raumtemperatur um ein Grad senkt, kann im Jahr etwa 50 Euro sparen. Elektronische Heizkörperthermostate sorgen zuverlässig für die richtige Raumtemperatur, passen auf alle gängigen Heizkörperventile und schalten die Heizung beim Lüften automatisch ab. Wenn es trotz voll aufgedrehter Heizung nicht richtig warm wird, sind meist Fenster und Türen undicht.

Kommentare