Land und Stadtwerke bezuschussen den Einbau

Neue Pumpe spart Geld

Umwälzpumpen in alten Heizungsanlagen sind die größten heimlichen Stromfresser im Haushalt. Sie sind richtige Verschwender im Dauerlauf. Moderne, stromsparende Modelle können rund 80 bis 90 Prozent Energie einsparen, knapp 90 Euro pro Jahr.

Deshalb hat das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine landesweite Kampagne zum Pumpen-Austausch gestartet.

Verbrauch drastisch senken

Alte Pumpen laufen in der Heizzeit 24 Stunden am Tag. Mehr als 5.000 Betriebsstunden kommen im Jahr zusammen. Für Einfamilienhäuser sind 3 bis 20 Watt elektrische Pumpenleistung ausreichend, wo heute noch Pumpen mit einer Leistung von 60 bis 130 Watt arbeiten. Die alten Pumpen vergeuden teuren Strom und erzeugen einen unnötig hohen Druck in den Rohrleitungen. Strömungsgeräusche und pfeifende Ventile sind die Folge.

Die Einsparung durch den Einbau einer neuen Stromsparpumpe liegt pro Einfamilienhaus bei 300 bis 400 kWh im Jahr. Das sind 1600 EURO über die 15-jährige Lebensdauer, mit 3 Prozent Strompreissteigrung im Jahr und 25 Cent/kWh heute. Zudem entsteht kein unnötiger Druck im Rohrnetz, wodurch auch Fließgeräusche und Ventilpfeifen reduziert werden. „Alle deutschen Umwälzpumpen verbrauchen zusammen soviel Energie wie das gesamte Netz der Bundesbahn und des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs“, erklärt Klaus Fey, Pressekoordinator der Hessischen Energiesparaktion. Wenn sich alle deutschen Haushalte an dem Projekt beteiligen würden, könnte so ein großes Kohlekraftwerk abgeschaltet werden. „Wir reden viel über umweltfreundliche Stromerzeugung, dabei kann man mit Stromeinsparung einen fast noch größeren Beitrag zum Umweltschutz leisten“, wirbt Klaus Fey deshalb für den Pumpentausch.

100 Euro Zuschuss

Rund 250 Euro kostet der Austausch der Wärmepumpe, rund eine Stunde dauert der Umbau, erklärt Achim Zuschlag vom gleichnamigen Sanitär- und Heizungsbetrieb in Bad Hersfeld. Denn die Aktion lohnt sich. Die ersten 10.000 Umwälzpumpen werden mit je 100 Euro pro Gerät vom Minis­terium gefördert, die neue Pumpe kostet dann also nur noch 150 Euro. Hessenweit sind bisher rund 8.700 Förderanträge gestellt worden.

Gas oder Strom geschenkt

Die Stadt Bad Hersfeld legt sogar noch einen drauf: „Die ­ers­ten 100 Kunden der Stadtwerke, die Pumpen austauschen lassen, erhalten 177 Kilowattstunden Strom oder 700 Kilowattstunden Gas gratis“, verspricht Ernst-Wilhlem Sasse, bei den Stadtwerken zuständig für Marketing und Vertrieb. Damit stehe der Kundennutz absolut im Vordergrund. Für diese besondere Aktion haben bisher 65 Kunden der Stadtwerke Förderanträge gestellt. Wer also noch in den Genuss des Zuschusses kommen will, sollte schnell handeln.

Weitere Informationen gibt es unter www.energieland-­hessen.de oder www.energiesparaktion.de. Pumpenratgeber Einen Pumpenratgeber gibt es ebenfalls im Internet. Unter www.energiesparaktion.de kann man die Daten seiner Heizungsumwälzpumpe eingeben und bekommt eine Berechnung der Kosten- und CO2-Einsparung durch eine neue Heizungsumwälzpumpe.

Kommentare