Das Konto etwas aufpeppen

Nebenjobs für Rentner

Wer sich im Alter noch eine Reihe von Wünschen erfüllen möchte, versucht meist mit einem Nebenjob den Geldbeutel etwas aufzufüllen. So können eine schöne Urlaubsreise, ein teures Hobby oder auch ein neues Auto finanziert werden. Grundsätzlich darf jeder, der das gesetzliche Rentenalter von 65 Jahren erreicht hat, unbegrenzt dazu verdienen.

Es gibt sogar mehr Nettolohn, da keine Beiträge zur Arbeitslosen- oder Rentenversicherung mehr fällig werden. Jedoch können Steuern anfallen, die sich nach der Höhe des Lohns richten.

Senioren in allen Berufen

So findet man in nahezu allen Wirtschaftszweigen die rüstigen Senioren, die oftmals in ihren ehemaligen Berufen tätig sind. Das trifft besonders auf Handwerker wie Elektriker oder Tischler und ehemalige Mitarbeiter im Service- und Dienstleis­tungsbereich zu. Aber auch ehemalige Direktoren oder Personalleiter verdingen sich in der Wirtschaft als Unternehmensberater oder Dozenten. Der Weg zurück zur Arbeit findet aber nicht nur aus finanziellen Gründen statt. Nicht wenige Senioren fühlen sich noch nicht alt genug, um zum alten Eisen zu gehören. Sie haben noch etwas zu sagen und wollen noch etwas tun.

Wieder mit Kollegen zusammen zu sein und etwas Sinnvolles am Ende eines Tages geschafft zu haben, ist für viele eine Motivation. Die beruflichen Erfahrungen der Generation über Sechzig sind in Unternehmen gefragt. Modelle, wo Jung und Alt miteinander tätig sind, liegen im Trend. In jedem Falle sollte der Nebenjob der Rentenkasse mitgeteilt werden. Hier kann sich jeder konkret über alle Modalitäten informieren und beraten lassen. Zudem bekommt die Rentenversicherung über jede reguläre Arbeitsstelle eine Mitteilung.

Kommentare