Natalia Kapustjan bietet im Bella Luna Thalasso-Institut Kosmetik und Massagen an

Schönheit aus dem Meer

Auf die ausführliche Beratung ihrer Kunden zu Behandlungen und Produkten legt Natalia Kapustjan großen Wert. Fotos: privat

Jede Frau ist von Natur aus schön. Davon ist Natalia Kapustjan überzeugt. Die 42-jährige Kosmetikerin bietet in ihrem Thalasso Institut Bella Luna in Bad Hersfeld am Neumarkt Entspannung, Schönheit, Harmonie und ein „Meer an Pflege“. Dazu gehören Thalassobehandlungen für Gesicht und Körper mit Thalgo Produkten.

Vitalisierende Kräfte

Entschlackung, Peeling, Wickel, Pflege und Luxus für die Haut, viele ihrer Kundinnen und Kunden schwören auf die vitalisierenden Meeres-Kräfte. „Natürlich kann niemand nach nur einer Behandlung zehn Jahre jünger aussehen,“ weiß auch Natalia Kapustjan. Aber wer am Ball bleibe und seine Hausaufgaben mache, sehe auch rasch Erfolge. „Ich unterstütze die Kunden mit meinen Anwendungen, den Rest müssen sie selbst machen mit der richtigen Pflege und einem ganzheitlichen Gesundheitsbewusstsein.“ Unterstützt werden Gäste ihres Instituts bei Hautproblemen wie Akne, Cuperose oder auch Neurodermitis. Behandelt wird mit Produkten aus dem Meer, vor allem mit den mineralhaltigen Algen.

Therapeutische Massagen

Natalia Kapustjan ist aber auch ausgebildete Masseurin. Besonders nachgefragt sind ihre therapeutischen Massagen (klassisch, ayurvedisch oder asiatisch mit Akupressur) bei Verspannungen, Migräne, akuten Schmerzen und zum Entschlacken und Lösen von Blockaden. Auch Erholungssuchende sind im Bella Luna gut aufgehoben. Wellness-Massagen mit heißen Steinen oder Kräuterstempeln und klassische Ganzkörpermassagen sind wirkungsvolle Möglichkeiten zu entspannen, um das innere Gleichgewicht herzustellen. Natalia Kapustjan war in Russland ein Feldscher, eine Art Landarzt, den es als militärischen Wundarzt heute dort noch gibt. Zu ihrer Ausbildung gehörte neben der Schul- auch die Naturmedizin - eine Mischung aus Arzt und Heilpraktiker - und die Kunst der Massagen.

Neuer Beruf

Da der Beruf heute in Deutschland unbekannt ist, arbeitete Frau Kapustjan nach ihrer Übersiedlung vor 20 Jahren lange Zeit im Wellness- und Beauty-Centrum im Schlosshotel in Friedewald, zuerst als Masseurin, nach der entsprechenden Ausbildung später auch als Kosmetikerin. Ihren lang gehegten Wunsch, die Heilkunst mit der Schönheit aus der Natur zu verbinden, erfüllte sie sich vor einem Jahr mit der Eröffnung des Thalasso Instituts Bella Luna. „Mit dieser Entscheidung bin ich sehr zufrieden,“ betont die 42-Jährige, die dafür große Unterstützung von ihrem Mann und den beiden Kinder erhält. Das umfangreiche und teils auch außergewöhnliche Angebot für ihre Kunden erfordert allerdings auch einen großen und flexiblen Einsatz. Stetige Weiterbildung sind dafür unabdingbar, auch in der alten Heimat Russland. „Hier gibt es Fortbildungen, die nur den Medizinern vorbehalten sind.“ Ein großer Wunsch von Natalia Kapustjan ist die Weiterentwicklung in der ayurvedischen Massage vor Ort in Indien. „Dafür werden aber zwei bis drei Monate gebraucht“, sagt sie, „die habe ich noch nicht gefunden.“

Vorurteil: Hohe Kosten

In ihr Thalasso Institut kommen Kunden aus 18 Nationalitäten. „Der Einblick in so viele Kulturen ist sehr spannend.“ Auch der Altersunterschied ist groß: „Meine jüngste Kundin ist fünf Jahre alt, die älteste 81.“ Unterschiede wiederum gibt es auch im Kosmetikbereich, je nach Grund-, Ultraschall-, Mesoporation-, Microdermabrasion- oder Luxusbehandlung. „Es braucht aber niemand Angst vor den Kosten zu haben,“ betont die Geschäftsfrau. Eine effektive Behandlung gäbe es bereits für 50 Euro im Monat und gute Produkte auch für kleines Geld. „Wir finden immer etwas Passendes für den Kunden und wenn es Rezepte aus der Natur zum Selbermischen sind.“

Von Birgit Kimpel

Frauenpower vom 28.02.

Kommentare