Ein Treffpunkt in Ortsmitte

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde in Friedewald der Dorfplatz eingeweiht

Friedewald. Nach etwas längerer Bauzeit als ursprünglich geplant, wurde am Sonntag in Friedewald der Dorfplatz eingeweiht.

Das Projekt entwickelten Studenten des Wintersemesters 2006/2007 der Universität Kassel im Fachbereich Architektur, Stadt und Landschaftsplanung unter der Betreuung von Dipl. Ing. Stefan Strack. Aus den insgesamt 14 eingereichten Vorschlägen entnahm die Gemeinde Friedewald die jeweils besten Ideen und beauftragte das Architekturbüro Schmidt & Strack aus Alsfeld, daraus ein Gesamtkonzept zu entwickeln sowie mit der Umsetzung vor Ort. Im jetzigen Ausbauzustand beträgt die Fläche des Platzes etwa 1480 Quadratmeter. Dafür wurden bisher 451.000 Euro aufgewendet. Die Bushaltestelle mit den angebunden Technikräumen kostete 37.000 Euro zusätzlich.

An der Seite zur Straße „Herrnfeld“ entstanden acht Stellplätze für Pkw, davor einer behindertengerecht. Der gesamte Platz ist barrierefrei auch von Rollstuhlfahrern zu erreichen. Zudem wurden die in der Höhe unterschiedlichen Ebenen an die jeweils angrenzenden Privatgrundstücke angepasst.

Auf der unteren Ebene gleich dem Niveau der Hauptstraße befindet sich die Bushaltestelle, die Technikräume sowie das Fontänenfeld mit Wassertisch und Sitzgelegenheiten sowie bodengleichen Halterungen für Maibaum oder ähnliches.

Auf der mittleren Ebene ist genügend Fläche zur Veranstaltung von Festen und Märkten. Zur Aufstellung von Ständen sind dort auch Wasser- und Stromanschlüsse vorhanden. Seitlich verläuft zudem ein Feld für das Kugelspiel „Petanque“. Auf der oberen Fläche können sich Besucher mit Schachspiel, Mühle oder Dame vertiefen.

Alle Ebenen sind mit baumbestanden Pflanzbecken, Rasenflächen oder Rankpflanzbeeten eingefasst. Die Platzflächen selbst haben einen befahrbaren Belag aus wasserdurchlässigem Betonsteinpflaster mit eingebundenen Granitstreifen.

Baubeginn des Dorfplatzes war 2010. Das Projekt wurde aus Gründen der Haushaltsverwaltung in zwei Abschnitte unterteilt und im Frühjahr 2012 fertiggestellt. (ha)

Kommentare