Offener Brief an Henner und Marie

Thema: Offener Brief an Henner und Marie (zu deren Offenen Brief an die Bank) - lieber Henner, liebe Marie,Auch ich hatte einen Traum, den ich euch unbedingt erzählen möchte: Es war im Jahre 2020. Den EURO und damit Geld gab es keines mehr, dafür zahlte jeder mit einem Plastikkärtchen, welches es beim Einwohnermeldeamt gab.

Auch gab es keine Banken mehr, alle Konten der EU-Bürger, egal ob plus oder minus waren an die EZB in Frankfurt übertragen worden. Der EURO war durch die neue Währung "Verrechnungseinheit" (VE) ersetzt worden. Auch ich ging einkaufen und zahlte mit dem neuen Kärtchen. Die Kassiererin sagte, ich könne jetzt unbegrenzt einkaufen, der Wert meines Einkaufs in VE's wird automatisch mit der EZB verrechnet. Auch alle Rechnungen könne ich jetzt zur Verrechnung an EZB geben. Auch Löhne werden nicht mehr ausgezahlt, sondern mit EZB verrechnet. In Bad Hersfeld gab es auf dem ehemaligen SIEMENS-Gelände die modernste Fabrik Europas für Karten-Lesegeräte. Alle arbeitslos gewordenen Bänkerinnen wurden umgeschult zu Feinwerkerinnen, da diese vom ehemaligen Geld zählen geschickte Hände hatten. Hersfeld boomte und Herr Fehling konnte sich freuen. Auch in ganz Europa ging es aufwärts, da alles in Frankfurt verrechnet wurde. Ich besann mich auf meine alte Tätigkeit bei Siemens in der Buchhaltung. Dort hatte ich "verrechnen" gelernt. Also auf zur EZB, dort wollte ich mich als "Verrechner" bewerben. Im Zug nach Frankfurt ein Knall und der Traum war aus. Hätte zu gerne gewusst, wie bei der EZB verrechnet wird. Anfangs mit unserer Arbeitsleistung und Ersparnis und den eingesparten Millarden im Bankensektor. Ich denke, eine Weile würde dies funktionieren, aber immer?

Viele Grüße an Henner und Marie

Karl-Heinz Braun
Zur Linde 1
Bad Hersfeld

Kommentare