Dittmar gegen DRK-Kreisverband

Thema: Dittmar gegen DRK-Kreisverband Hersfeld - Als Feuerwehrangehöriger bin ich selbstverständlich auch Mitglied im Roten Kreuz. War bisher auch stolz darauf, jetzt bekomme ich das Grauen. Der DRK-Vorstand mit Gunter Müller an der Spitze ist drauf und dran den guten Ruf des DRK in der Öffentlichkeit zu ruinieren.

Sie leben auch vom Mitgliedsbeitrag und Spendenbereitschaft der Bevölkerung! Mir scheint, als gebe es in der Führungsebene des DRK Hersfeld einige Strukturprobleme und Kompetenzgerangel. Ein Geschäftsführer, der derart an der Kette liegt, ist doch handlungsunfähig. Und Herr Müller als Vorsitzender sollte als Rechtsanwalt doch wissen, dass er vorm Arbeitsgericht eben nicht mit ein paar läppischen hundert EURO davonkommt, schon gar nicht wenn er in Berufung geht und wieder verliert. Dann wird das Gericht für finanzielle Klarheit sorgen. Kann sein, daß das DRK Hersfeld dann 2 Geschäftsführer hat, einen der arbeitet und der andere, der zuhause sitzt. Ich als Mitglied verlange eine außerordentliche Mitgliederversammlung in der wir über o.a. Vorgänge aufgeklärt werden, und zwar von beiden Seiten. Auch darüber, warum wir im Kreis HEF-ROF zwei Kreisverbände haben und wie die Führungsebene strukturell verbessert werden kann, damit sich so ein Kompetenzgerangel nicht mehr wiederholt. Und warum kann der 1. Vorsitzende nicht gleichzeitig als Geschäftsführer fungieren, damit wären doch schon viele Pobleme der Führung gelöst.

Mit der Bitte, den guten Ruf des DRK nicht weiter zu beschädigen.

Karl-Heinz Braun
Zur Linde 1
Bad Hersfeld

Kommentare