"Wenn-dann"-Pläne

Mit System umsetzen: Gute Vorsätze im Job

+
Kleine Entspannungsübungen in den Arbeitsalltag zu integrieren, fällt vielen gar nicht so leicht.

Gerade im Job sollten Arbeitnehmer nicht zu gestresst sein - wenn auch nur kurz. Doch nicht immer lassen sich die kleinen Übungen in den Arbeitstag integrieren. Sogenannte "Wenn-dann"-Pläne können helfen.

Bonn - Beim Umsetzen guter Vorsätze im Berufsalltag helfen Mitarbeitern "Wenn-dann"-Pläne. Sie erleichtern es, auch dann am Ball zu bleiben, wenn es einmal stressig wird, berichtet die Zeitschrift "Forschung & Lehre" (Ausgabe 6/16).

Dabei wird der gute Vorsatz mit einem Ereignis oder einer Handlung verbunden. Ein Beispiel: Möchte jemand mehr Bewegung in seinen Alltag integrieren, kann er sich vornehmen: Wenn das Wetter schön ist, gehe ich in der Mittagspause 15 Minuten spazieren.

Oder: Ein Mitarbeiter, der ständig vor dem Computer sitzt, möchte seinen Augen mit Entspannungsübungen eine Pause gönnen. Derjenige kann sich etwa vornehmen: Wenn ich eine Aufgabe abgeschlossen habe, dann gönne ich meinen Augen eine kurze Pause.

dpa/tmn

Kommentare