Wissenschaftspreis für Neurologen am Klinikum Kassel

+
Auszeichnung: Dr. Christian Roth bei der Preisverleihung in Frankfurt vorige Woche.

Dr. Christian Roth, Leitender Oberarzt der Klinik für Neurologie im Klinikum Kassel, ist vom Verein zur Förderung der Neurologischen Wissenschaften  (NeuroWiss) mit einem Preis ausgezeichnet worden. NeuroWiss würdigt damit die herausragende wissenschaftliche Arbeit in der Klinik.

Dr. Roth hatte untersucht, ob bei Patienten mit schweren Hirnschädigungen bereits in der Akutphase physiotherapeutische Behandlungen sicher durchgeführt werden können. Bisher war unklar, ob diese Therapie möglicherweise zu einer zusätzlichen Hirndruckerhöhung und damit zu einer Gefährdung des Patienten führt. In einer Beobachtungsstudie auf der Neuro-Intensivstation des Klinikum Kassel wurde der Hirndruck der Patienten kontinuierlich vor, wäh-rend und nach der Behandlung gemessen. Dr. Roth konnte nachweisen, dass frühzeitige Physiotherapie mittels passiver Bewegung bei schwer kranken neurologischen Patienten nicht zu einem Anstieg des Hirndruckes, sondern vielmehr zu einem signifikanten Absinken des Hirndruckes kommt. Physiotherapie kann somit bei diesen Patienten sicher durchgeführt werden.

Prof. Dr. Andreas Ferbert, Direktor der Klinik für Neurologie, äußerte sich sehr erfreut über den Preis. Die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Arbeit hätten direkten Einfluss auf den Klinikalltag und würden somit zu einer weiteren Verbesserung der Behandlung von neurologischen Intensivpatienten beitragen.

Der Verein NeuroWiss möchte mit seiner jährlichen Preisverleihung die wissenschaftliche Tätig-keit und das damit verbundene Engagement der in den neurologischen Wissenschaften tätigen Berufsgruppen unterstützen. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.