Weihnachtsstress: Rechtzeitige Planung hilft

+

Die Wohnung muss blitzen, das Weihnachtsessen grandios werden und bis auf den allerletzten Drücker gilt es, die idealen Geschenke zu besorgen. Kurzum: Das Weihnachtsfest soll möglichst perfekt sein - das kann stressig werden. Wer rechtzeitig plant und zwischendurch eine Auszeit nimmt, kann Stress effektiv vermeiden.

"Mit einer guten Planung sollte schon Ende November begonnen werden", sagt die Saarbrücker Fitnessökonomin Korinna Ruthemann von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. "Machen Sie sich zwei Listen: eine mit Geschenkideen und eine mit Aufgaben und Terminen, die noch vor Weihnachten anstehen." Alles von den Einkäufen bis zum Schmücken des Adventskranzes sollte fest in den Kalender eingetragen werden. Und bei all der Planung dürfe eines nicht vergessen werden: "Bauen Sie sich mindestens einmal in der Woche ein bis zwei Stunden nur für sich ein, um beispielsweise ein Buch zu lesen oder entspannt in der Wanne zu liegen", sagt Ruthemann.

Wer mit Muskelverspannung oder geistiger Anspannung darauf reagiert, Tüten durch überfüllte Kaufhäuser zu schleppen und Adventsschmuck vom Dachboden zu holen, dem hilft kurzes Innehalten. "Spannen Sie mit jedem Einatmen alle Muskeln an und lösen Sie diese Spannung mit dem Ausatmen wieder bewusst", rät Ruthemann. So finde man schnell seine Ruhe wieder und nehme Tempo aus dem Alltag.

Bei aller Planung sollte nicht vergessen werden, dass zur Vorweihnachtszeit nicht nur das Hetzen durch die Straßen und von Geschäft zu Geschäft gehöre, betont Ruthemann. "Bleiben Sie vor einem Zimtwaffelstand stehen und riechen Sie den leckeren Duft. Schauen Sie sich bewusst die tolle Weihnachtsbeleuchtung in Ihrer Stadt an. Und lassen Sie sich die heiße Schokolade auf der Zunge zergehen, statt sie im Vorbeigehen herunterzuschlingen." (dapd)

Quelle: HNA

Kommentare