Versteckte Kalorien in Kinderlebensmitteln erkennen

+

In Kinderlebensmitteln verstecken sich Verbraucherschützern zufolge häufig viel mehr kalorienhaltige Zutaten als auf den ersten Blick erkennbar. Eltern sollten daher auf dem Etikett nicht nur auf Zucker achten, sondern auch auf andere süß machende Inhalte.

Das sind der Verbraucherzentrale Brandenburg zufolge zum Beispiel Glukose, Fruktose oder Milch- und Molkenpulver.

Aber auch Dextrose, Traubenzucker, gezuckerte Kondensmilch, Karamellsirup, Fruchtsüße oder konzentrierte Fruchtsäfte zählen demnach zu den heimlichen Dickmachern.

In einer Analyse von 94 Kinderlebensmittel im Juni stießen die Verbraucherschützer aus Potsdam allein auf 15 verschiedene zuckerhaltige Zutaten. Im Schnitt fanden sie zwei bis drei Zuckerarten pro Produkt. So bestehen sowohl Magermilch- als auch Molkenpulver überwiegend aus Zucker und stecken in nahezu jedem dritten Produkt. Ähnlich kalorienreich ist die oft als „natürlich“ beworbene Fruktose. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare