Verschmelzung der Krankenhäuser Eschwege und Witzenhausen

+

Die Verschmelzung und Umfirmierung der Krankenhäuser Eschwege und Witzenhausen wurde vor einigen Tagen in das Handelsregister eingetragen und in das Klinikum Werra-Meißner umbenannt.

Mit dem Eintrag in das Handelsregister endet ein 9-monatiger Prozess, der am 3. März 2010 vom Aufsichtsrat der Gesundheitsholding Werra-Meißner GmbH angestoßen und auf einen guten Weg gebracht worden ist, wie dies heute festgestellt werden kann.

Mit einstimmigen Beschlüssen haben die Vertreter aus den politischen Gremien und die Betriebsräte der Krankenhäuser die gesellschaftsrechtliche Weiterentwicklung zum Abschluss gebracht. So konnte nach Unterzeichnung eines neuen Gesellschaftsvertrags für das neue Klinikum die Verschmelzung und Umfirmierung der beiden Krankenhäuser im Werra-Meißner-Kreis Ende August beim Registergericht beantragt werden.

Projekte für neue Strukturen

Mit der Klinikum Werra-Meißner GmbH sind gute Voraussetzungen für ein zukunftsfähiges Krankenhausunternehmen geschaffen. Bereits seit einigen Wochen beschäftigen sich Arbeitsgruppen aus Vertretern beider Krankenhäuser intensiv mit der Schaffung von neuen Strukturen und zukunftsfähigen Prozessen der Klinikum Werra-Meißner GmbH.

Einige Projekte wie das standortübergreifende Qualitätsmanagement wurden bereits abgeschlossen. Die Ergebnisse in den Arbeitsgruppen zeigen, dass beide Standorte voneinander lernen können und damit die Patienten von den neuen Strukturen profitieren werden.

Die Klinikum Werra-Meißner GmbH verfügt über insgesamt 490 Betten und 40 teilstationäre Plätze. Das gesamte Leistungsspektrum wird im beigefügten Organigramm dargestellt. (Klinikum Werra-Meissner)

Kontakt

Klinikum Werra-Meissner

Elsa-Brändström-Straße 1

37269 Eschwege

Tel. 05651 / 82 0

mail@klinikum-wm.de

www.klinikum-werra-meissner.de

Quelle: HNA

Kommentare