Stop Migräne und Kopfschmerz

Am Dienstag, 25. März, informiert Dr. Jan Brand  ab 19.30 Uhr im Schlosshotel  Kassel umfassend über neue und bewährte Behandlungsmöglichkeiten der Migräne in den verschiedenen Ausprägungen und Erscheinungsformen.

Etwa 38 Millionen Deutsche leiden immer wieder unter Kopfschmerzen, davon 8 Millionen unter Migräne. Die meisten Betroffenen gehen nicht mehr zum Arzt, sondern greifen selbst zu schmerzlindernden Medikamenten. Dabei besteht die Gefahr, an zu vielen Tagen im Monat Schmerzmittel einzunehmen und somit einen durch Medikamente hervorgerufenen Dauerkopfschmerz zu begünstigen.

Effektive Bahndlung besteht aus mehreren Bausteinen

Zu einer sinnvollen Migränetherapie  kann deswegen auch eine effektive Vorbeugung gehören, die unter anderem hilft, den Schmerzmittelgebrauch zu verringern. Veränderung der Lebensweise, Ernährungsumstellung und Entspannungsübungen gehören ebenso zu einer effektiven Behandlung wie vorbeugende Medikamente.

Experte auf dem Gebiet der Migränetherapie

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, durch Information zur besseren Versorgung von Patienten beizutragen. Dr. med. Brand ist ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Migränetherapie. In der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein/Taunus behandelt er seit vielen Jahren stationäre und ambulante Kopfschmerzund Migränepatienten.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit mit Dr. med. Brand und Betroffenen zu diskutieren und Fragen zu stellen. Um für alle Interessenten optimal vorbereitet zu sein, wird um eine vorherige Anmeldung gebeten.

Dienstag, 25. März 2014, um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, im Schlosshotel Kassel Wilhelmshöhe, Schloßpark Wilhelmshöhe  8 in 34231 Kassel

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter Telefon 06221-7594000,
Fax-Nr.: 06221-7594001 oder per E-Mail (anmeldung@gnant.de)
Weitere Informationen:
www.migraene-klinik.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.